• Horst Milde bei der Ehrung
    Horst Milde bei der Ehrung
  • | SPORTMUSEUM

IAAF ehrt Horst Milde für sein Lebenswerk - Präsident Lamine Diack übergibt die Auszeichnung im Rahmen der Councilsitzung in Berlin

Im Rahmen der Councilsitzung des Internationalen Leichtathletik-Verbandes (IAAF) am Wochenende in Berlin wurde der Race-Director des real,- BERLIN-MARATHON, Horst Milde, für sein Lebenswerk von der IAAF geehrt. “Ich bin sehr stolz über diese Ehrung durch die IAAF, die völlig überraschend kam.

Ich bin natürlich sehr dankbar für diese außergewöhnliche Ehrung seitens des Weltverbandes, die ich auch als Ehrung des gesamten Organisationsteams ansehe, das mit am Erfolg gearbeitet hat."

Horst Milde flog einen Tag später zum AIMS Weltjahreskongress nach Sao Paulo/BRA.

Binnen 40 Jahren hat der 65-jährige Milde 350 Laufveranstaltungen geleitet. Dabei wurden rund 1,25 Millionen Teilnehmer gezählt. Alleine in diesem Jahr wird SCC-RUNNING bei seinen Lauf-Events die Rekordzahl von rund 120.000 Meldungen erreichen.

Als Leichtathlet startete Horst Milde, der aus dem Berliner Bezirk Tempelhof stammt und noch heute dort wohnt, für den TSV Tempelhof-Mariendorf. Später wechselte er als Mittelstreckenläufer zum SCC Berlin und wurde mit der 3x1.000-m-Staffel des Klubs, in der der 1500-m-Europameister von 1966 Bodo Tümmler lief, zweimal Deutscher Meister (1964 und 1965).

Über 800 m hatte Horst Milde damals eine Bestzeit von 1:49,8 Minuten, über 1000 m lief er 2:25:00 und über 1500 m 3:51,8.

Als Horst Milde 1964 mit der Organisation der Läufe begann, studierte er an der Freien Universität (FU Berlin). Später übernahm der Diplom-Kaufmann die Konditorei Milde am Tempelhofer Damm. Das Familienunternehmen führte er gemeinsam mit seiner Frau Sabine in dritter Generation bis 1998.

Das Büro in der Backstube wurde zur Ideenfabrik für die Laufbewegung. Erst nach der Aufgabe seiner Konditorei arbeitete Horst Milde vollberuflich als Geschäftsführer für SCC-RUNNING. Sein Sohn Mark ist für die Verpflichtung der Eliteathleten zuständig.

Horst Milde ist sich sicher, dass der Laufsport in Zukunft noch an Bedeutung gewinnen wird. “Ich glaube, immer mehr Menschen merken, dass dies ein gesunder Sport ist. Ich sehe weltweit noch ein sehr großes Potenzial für das Laufen.

In diesem Zusammenhang begrüße ich ausdrücklich die Entscheidung der IAAF, ab Januar offizielle Weltrekorde über die Straßenlaufdistanzen zu führen. Das wird unserem Sport zugute kommen und das öffentliche Interesse noch erhöhen“, erklärte Horst Milde.