• Die Siegerehrung der ersten drei Frauen und drei Männer, lks. Senator Erhart Körting
    Die Siegerehrung der ersten drei Frauen und drei Männer, lks. Senator Erhart Körting © Horst Milde
  • Michael Brehe (69) aus Osnabrück und Volker Dittmar (36) vom LAC Quelle Fürth bestimmten das Renngeschehen der ersten Stunden. Im 5 Minuten/km setzten sie vom Rest des Feldes ab. Das konnte kaum gut gehen.
    Michael Brehe (69) aus Osnabrück und Volker Dittmar (36) vom LAC Quelle Fürth bestimmten das Renngeschehen der ersten Stunden. Im 5 Minuten/km setzten sie vom Rest des Feldes ab. Das konnte kaum gut gehen. © Helmut Winter
  • „(Lauf)-Urgestein“ Roland Winkler vom SCC Berlin ging in den ersten beiden Stunden das hohe Tempo an der Spitz mit. Legte dann aber einen Gang raus …
    „(Lauf)-Urgestein“ Roland Winkler vom SCC Berlin ging in den ersten beiden Stunden das hohe Tempo an der Spitz mit. Legte dann aber einen Gang raus … © Helmut Winter
  • 
Die beiden Radfahrer der DRK-Staffel leisteten neben der medizinischen Aufsicht auch noch die Funktion eines Führungsfahrzeugs. Dazu testeten sie kritisch das Angebot der jeweiligen Verpflegungsstände. Und das was bestens?
    Die beiden Radfahrer der DRK-Staffel leisteten neben der medizinischen Aufsicht auch noch die Funktion eines Führungsfahrzeugs. Dazu testeten sie kritisch das Angebot der jeweiligen Verpflegungsstände. Und das was bestens? © Helmut Winter
  • Nach drei Stunden war Volker Dittmar (AK M55) allein vorne und baute seinen Vorsprung zügig aus. Gut eine Viertelstunde lag er zeitweilig vor dem Feld.
    Nach drei Stunden war Volker Dittmar (AK M55) allein vorne und baute seinen Vorsprung zügig aus. Gut eine Viertelstunde lag er zeitweilig vor dem Feld. © Helmut Winter
  • Schwester Hanna ist ganz entzückt vom Verpflegungsstand an der Osdorfer Straße in Lichterfelde. Ob man denn wohl mal kosten darf?
    Schwester Hanna ist ganz entzückt vom Verpflegungsstand an der Osdorfer Straße in Lichterfelde. Ob man denn wohl mal kosten darf? © Helmut Winter
  • 
Michael Brehe vom FC Bayern München Osnabrück lag im ersten Viertel des Rennens lange an Position 2. Per mobilem Telefongerät („Handy“) rief er den Spielstand seiner Bayern ab, die aber noch gar nicht spielten. Stunden später lief es bei den Bayern (aus München) gegen den HSV bestens, bei Michael war das nur noch bedingt der Fall.
    Michael Brehe vom FC Bayern München Osnabrück lag im ersten Viertel des Rennens lange an Position 2. Per mobilem Telefongerät („Handy“) rief er den Spielstand seiner Bayern ab, die aber noch gar nicht spielten. Stunden später lief es bei den Bayern (aus München) gegen den HSV bestens, bei Michael war das nur noch bedingt der Fall. © Helmut Winter
  • Mit verhaltenem Start im 6 Minuten/km Schnitt lagen Michael Vanicek (11) und Jan Prohaska (13) von der LG Nord Berlin zunächst weit hinter der Spitze. Das sollte sich aber schon bald ändern.
    Mit verhaltenem Start im 6 Minuten/km Schnitt lagen Michael Vanicek (11) und Jan Prohaska (13) von der LG Nord Berlin zunächst weit hinter der Spitze. Das sollte sich aber schon bald ändern. © Helmut Winter
  • Michael Vanicek von der LG Nord Berlin. Schon im Vorfeld einer der Favoriten.
    Michael Vanicek von der LG Nord Berlin. Schon im Vorfeld einer der Favoriten. © Helmut Winter
  • 
Michael und Jan passieren in Kleinmachnow die Gedenkstätte für einen Jugendlichen, der bei einem Fluchtversuch in den 60er Jahren sein Leben ließ. Auch daran sollte dieser Lauf erinnern.
    Michael und Jan passieren in Kleinmachnow die Gedenkstätte für einen Jugendlichen, der bei einem Fluchtversuch in den 60er Jahren sein Leben ließ. Auch daran sollte dieser Lauf erinnern. © Helmut Winter
  • 
Alle Verpflegungsstände boten ein reichhaltiges Angebot.
    Alle Verpflegungsstände boten ein reichhaltiges Angebot. © Helmut Winter
  • Marika Heinlein aus Geesdorf teile sich das Rennen sehr gut ein, siegte deutlich in der Frauenwertung und war am Ende Gesamt-Fünfte(r).
    Marika Heinlein aus Geesdorf teile sich das Rennen sehr gut ein, siegte deutlich in der Frauenwertung und war am Ende Gesamt-Fünfte(r). © Helmut Winter
  • Noch liegt Volker Dittmar vorne, aber im Bereich der Sakrower Kirche ist sein Sololauf vorbei. Am Ende erreicht er das Ziel fast 51 Minuten nach Mitternacht.
    Noch liegt Volker Dittmar vorne, aber im Bereich der Sakrower Kirche ist sein Sololauf vorbei. Am Ende erreicht er das Ziel fast 51 Minuten nach Mitternacht. © Helmut Winter
  • Im Bereich der Sakrower Kirche jagte ein Trio den Führenden. Zu den beiden LG Nordlern Vanicek und Prohaska hat sich noch Holger Hedelt gesellt. An der Revierförsterei Krampnitz nach 74,3 km ist Volker Dittmar eingeholt.
    Im Bereich der Sakrower Kirche jagte ein Trio den Führenden. Zu den beiden LG Nordlern Vanicek und Prohaska hat sich noch Holger Hedelt gesellt. An der Revierförsterei Krampnitz nach 74,3 km ist Volker Dittmar eingeholt. © Helmut Winter
  • 
Lauflegende Roland Winkler startete in der AK 60 und war am Sonntagmorgen um 4:12 im Ziel. Damit war er 25. in der Gesamtwertung. Und beim Berlin Marathon ist er vermutlich wieder dabei und rennt nach der Organisation des Starts dem gesamten Feld wieder hinterher …
    Lauflegende Roland Winkler startete in der AK 60 und war am Sonntagmorgen um 4:12 im Ziel. Damit war er 25. in der Gesamtwertung. Und beim Berlin Marathon ist er vermutlich wieder dabei und rennt nach der Organisation des Starts dem gesamten Feld wieder hinterher … © Helmut Winter
  • Übernahmen im zweiten Teil des Laufs das Kommando: Jan Prohaska (13) und Michael Vanicek (11).
    Übernahmen im zweiten Teil des Laufs das Kommando: Jan Prohaska (13) und Michael Vanicek (11). © Helmut Winter
  • Wurde am Ende Vierter: Patrick Kanold von den Weltraumjoggern USA. Um 23:11 war er im Ziel.
    Wurde am Ende Vierter: Patrick Kanold von den Weltraumjoggern USA. Um 23:11 war er im Ziel. © Helmut Winter
  • Hielt bis zum Schluss seinen dritten Platz: Holger Hedelt. Laufzeit 16:51.
    Hielt bis zum Schluss seinen dritten Platz: Holger Hedelt. Laufzeit 16:51. © Helmut Winter
  • Die beiden Führenden probten schon mal auf der Strecke den gemeinsamen Zieleinlauf. Einige Stunden später wurde dies dann auch Realität.
    Die beiden Führenden probten schon mal auf der Strecke den gemeinsamen Zieleinlauf. Einige Stunden später wurde dies dann auch Realität. © Helmut Winter
  • Die Spitze vorbei am Fort Haneberg in Spandau. Jetzt geht es noch an den nördlichenTeil der Stadtgrenze.
    Die Spitze vorbei am Fort Haneberg in Spandau. Jetzt geht es noch an den nördlichenTeil der Stadtgrenze. © Helmut Winter
  • Siegten am Ende ganz überlegen: Jan Prohaska und Michael Vanicek. Den 6er-Schnitt sie fast konsequent durch. Ihre Zeit im Ziel 16:22.
    Siegten am Ende ganz überlegen: Jan Prohaska und Michael Vanicek. Den 6er-Schnitt sie fast konsequent durch. Ihre Zeit im Ziel 16:22. © Helmut Winter
  • Pfarrer Rainer Eppelmann (lks.) - Schirmherr der 100MeilenBerlin und der übermüdete Organisator Alexander Uleniecki bei der Siegerehrung
    Pfarrer Rainer Eppelmann (lks.) - Schirmherr der 100MeilenBerlin und der übermüdete Organisator Alexander Uleniecki bei der Siegerehrung © Horst Milde
  • Michael Cramer - Europaabgeordneter und umermüdliche Trommler für die Erhaltung des Mauerwegs
    Michael Cramer - Europaabgeordneter und umermüdliche Trommler für die Erhaltung des Mauerwegs © Horst Milde
  • Frau Karin Gueffroy, Mutter des letzten Berliner Maueropfers Chris Gueffroy
    Frau Karin Gueffroy, Mutter des letzten Berliner Maueropfers Chris Gueffroy © Horst Milde
  • | ULTRALAUF

Der Lauf wider das Vergessen - 100Meilen Berlin - Vanicek und Prochaska bei den Männern und Marika Heinlein gewinnen die 100MeilenBerlin!

92 Teilnehmer begannen das Rennen, 78 beendeten den" Lauf auf den Spuren deutscher Geschichte"- und das bei diesem warmen Wetter, ein hervorragendes Ergebnis.

Um Punkt 12.00 Uhr mittags wurde das Ziel im Stadion in der Lobeckstraße in Berlin-Kreuzberg geschlossen - 30 Stunden waren vergangen, seitdem am Sonnabend um 6.00 Uhr am Morgen der startschuss für 92 internationale Teilnehmer amm 100MeilenBerlin Lauf fiel.

Am Sonnabend startete in Berlin ein einzigartiger Lauf: Die Strecke führte über 100 Meilen entlang der ehemaligen Berliner Mauer. Die rund 160 km nahmen 92 Läufer in Angriff, von denen 78 das Ziel erreichten. Sie liefen unter dem Motto: Du sollst nicht vergessen!

Zur Siegerehrung um 12.30 Uhr am Sonntag kam Prominenz ins Stadion in der Lobeckstraße, Rainer Eppelmann, Pfarrer und ehem. Bürgerrechtler der vergangenen DDR, der Schirmherr der Veranstaltung, Erhart Körting, der Senator für Inneres und für Sport, Michael Cramer, Europaabgeordneter der Grünen und der Bezirksbürgemeister Franz Schulz von Friedrichhain-Kreuzberg, sowie Frau Karin Gueffroy, Mutter von Chris Gueffroy dem letzten Maueroopfer.

Organisator Alexander von Uleniecki von der LG Mauerweg dankte allen Beteiligten für ihren Ultra-Einsatz, gratulierte den Teilnehmern, und erwähnte insbesondere Frau Karin Gueffroy, der Mutter von Chris Gueffroy - auf der Medaille der Teilnehmer erschien seine Abbildung- der 1989 in Berlin von DDR-Grenzsoldaten erschossen wurde.

92 Teilnehmer begannen das Rennen, 78 beendeten den" Lauf auf den Spuren deutscher Geschichte"- und das bei diesem warmen Wetter, ein hervorragendes Ergebnis.

Rainer Eppelmann, Michael Cramer, wie auch Senator Körting betonten die auch die wichtige politische Wirkung dieser Veranstaltung, zur Erinnerung und zur Mahnung - und die wiederholt werden sollte.

Horst Milde

Im folgenden nur einige Kurz-Informationen von der website der 100MeilenBerlin - und Fotoimpressionen von Helmut Winter.

In den nächsten Tagen wird noch ausführlich berichtet.

Vanicek und Prochaska gewinnen die 100MeilenBerlin!

Nun steht es fest: die Favoriten von der LG Nord Berlin, Michael Vanicek uns Jan Prochaska haben die Berliner 100Meilen-Premiere für sich entscheiden können! Hand in Hand liefen sie nach 16:22 Stunden im Stadion an der Lobeckstraße ein.

Holger Hedelt erreichte das Ziel als Dritter in 16:51 Stunden, gefolgt von Patrick Kanold (17:11).

Marika Heinlein beste Frau bei den 100Meilen

Mit einer Zeit von 17:49 Stunden erreichte Marika, die deutsche Vize-Meisterin im 24-Stunden-Lauf, den fünften Platz in der Gesamtwertung.

Grit Seidel als zweitbeste Frau im Ziel

Nun ist auch die zweite Frau nach 100 Meilen im Ziel: Grit Seidel von der LG Nord lief 18:54 Stunden, zeitgleich mit Roland Riedel. In der Gesamtwertung sind dies die Plätze 9 und 10.

Ebenfalls im Ziel: 7.Carsten Quell (Kanada) 18:38, 8. Jürgen Baumann 18:54, 11. Volker Dittmar 18:50, 12. Michael Brehe 19:28, 13. Ingmar Herrmann 19:35, 14. Günther Bergs 19:46.

Lesen Sie Geschichte der beiden britischen Läufer  - der in Berlin stationierten "Scottish Own Borderers" aus Spandau, die 1988 die Berliner Mauer umrundeten auf unserer englischen Seite:

Berlin Wall Non Stop Sgt's Eddie Mahony (Eddie) and Gordon Vevers (Ginge) - The Untold Story - By Eddie Mahony


1988 Berlin Wall Run - Memories - By Gordon Vevers