• Bernard Lagat verteidigte in Istanbul seinen 3.000-m-Hallen-WM-Titel.
    Bernard Lagat verteidigte in Istanbul seinen 3.000-m-Hallen-WM-Titel. © Victah Sailer
  • | RUNNING NEWS

Lagat triumphiert, Gabius Achter, Defar geschlagen - Weltmeisterschaft in Istanbul

Der US-Amerikaner Bernard Lagat hat seinen 3.000-m-Titel bei den Hallen-Weltmeisterschaften in Istanbul verteidigt und dabei sowohl seine früheren kenianischen Landsleute als auch den aktuellen 5.000-m-Weltmeister Mo Farah (Großbritannien) hinter sich gelassen.

Im einzigen Langstreckenwettbewerb dieser Titelkämpfe belegte Arne Gabius (LAV Tübingen) Rang acht. Bei den Frauen ging die WM-Siegesserie von Meseret Defar überraschend zu Ende. Die Äthiopierin musste sich bei dem Versuch, zum fünften Mal in Folge das 3.000-m-Gold zu gewinnen, der Kenianerin Hellen Obiri geschlagen geben.

Es waren zunächst die Kenianer Augustine Choge und Edwin Soi, die an der Spitze das Tempo bestimmten. Richtig schnell wurde es dabei jedoch erst auf den letzten 1.000 Metern. Diesen Abschnitt lief Bernard Lagat in rund 2:24 Minuten. Der frühere Kenianer, der seit 2005 US-Staatsbürger ist, hielt dabei stets den Anschluss an seine ehemaligen Landsleute und war dann in der letzten Runde nicht zu halten.

In gut 26 Sekunden – einem 800-m-Tempo – absolvierte Bernard Lagat die letzte Runde und stürmte in 7:41,44 Minuten ins Ziel. Hinter dem Amerikaner gab es im Kampf um Platz drei ein Fotofinish. Dabei hatte Mo Farah das Nachsehen, denn Augustine Choge (7:41,77) und Edwin Soi (7:41,78) waren hauchdünn vor dem Briten (7:41,79) im Ziel. Wegen einer angeblichen Behinderung wurde Soi zwischenzeitlich disqualifiziert, jedoch wurde diese Entscheidung später nach einem Gegenprotest wieder zurückgenommen.

„Ich habe darauf geachtet, immer in einer guten Position zu sein und fühlte, dass ich am Ende noch genügend Energie hatte“, erklärte der 37-jährige Bernard Lagat, der zum ältesten 3.000-m-Hallen-Weltmeister in der Geschichte dieser Titelkämpfe wurde und dieses Gold zum dritten Mal in seiner Karriere gewann. Bereits 2004 war er Weltmeister in der Halle, vor zwei Jahren gewann er dann in Doha. „Ich habe es in der Türkei geschafft, und ich weiß, dass ich es in London auch schaffen kann“, sagte Bernard Lagat mit Blick auf die Olympischen Spiele im Sommer.

Bei den Spielen hat er bisher zwei Medaillen gewonnen: 2000 war er Dritter und vier Jahre später Zweiter, jeweils über 1.500 m. Ein Olympiasieg wäre die Krönung seiner Karriere.

Seine gute Hallenform hat in Istanbul auch Arne Gabius bewiesen. Mit einem achten Platz im Finale in 7:45,01 Minuten erreichte der 30-jährige Läufer des LAV Tübingen seine beste Platzierung bei einer bedeutenden internationalen Meisterschaft. Hinter sich ließ er unter anderen den amtierenden 10.000-m-Weltmeister Yenew Alamirew (Äthiopien/Neunter) und den Australier Craig Mottram (Elfter). Auch bezogen auf die Zeit kann er mit seiner Leistung in der Türkei zufrieden sein. Wenn Arne Gabius diese Form im Sommer wieder erreichen kann, sollte die Olympia-Qualifikation über 5.000 m kein Problem sein.

Während es bei den Männern vor dem Start keinen großen Favoriten gab, war dies bei den Frauen anders: Meseret Defar ging mit großen Chancen in das Finale. Die Äthiopierin wollte zudem ihre in dieser Disziplin einmalige WM-Erfolgsserie fortsetzen und zum fünften Mal in Folge den Titel gewinnen.

Doch es kam anders: Die Kenianerin Hellen Obiri verdarb der Seriensiegerin die Party und schnappte sich das Gold in 8:37,16 Minuten. „Damit hatte ich nicht gerechnet, ich bin enttäuscht“, erklärte Meseret Defar, nachdem sie als Zweite in 8:38,26 über den Zielstrich gelaufen war. Bronze gewann die Äthiopierin Gelete Burka (8:40,18), die sich im Sprintduell gegen Sylvia Kibet (Kenia/8:40,50) durchsetzte.

Meseret Defar hatte sich im Finale nach knapp 1.800 Metern an die Spitze gesetzt und das Tempo dann immer weiter erhöht. Als es in die letzte Runde ging, führte die Titelverteidigerin vor Hellen Obiri, Sylvia Kibet und Gelete Burka. Doch dann ging Hellen Obiri rund 100 Meter vor dem Ziel an die Spitze und konnte zudem auf den letzten 50 Metern nochmals zulegen.

„Dies ist mein erster großer Sieg, und ich habe die vierfache Weltmeisterin geschlagen – darüber freue ich mich natürlich riesig“, sagte die 22-jährige Kenianerin, die im vergangenen Jahr Pech hatte. Nach einem Sturz im WM-Finale über 1.500 m blieb ihr damals nur Rang elf. Bei ihrer zweiten großen internationalen Meisterschaft lief sie nun zum Sieg. „Ich hoffe, dass 2012 mein Jahr wird, und ich denke, dass ich auch bei den Olympischen Spielen über 1.500 Meter etwas erreichen kann.“

race-news-service.com

Full event-by-event reports can be found here.

World Indoor Stats - Day 3 - By Ken Nakamura


WLJ 

7.23m by Reese is Championships record 
Reese successfully defended the title, something even three time champion Kotova could not do

Winning margin of 25cm is the largest ever in WLJ at World Indoor
Previous max was 20cm by Kotova in 2006 

6.98 ties best 2nd place mark at WLJ at World Indoor

USA won gold and silver, first time they have done so.
Previously RUS (twice) and GDR have swept gold and silver 

M3000m 

Lagat won this event for the third time, tying Gebrselassie for most gold in this event at World Indoor

0.01 sec is the smallest difference between 3rd and 4th at M3000m in World Indoor Champ
For the first time in history of World Indoor, KEN won two medals at M 3000m 
Previously ETH (twice) and IRL won two medals in this event at World Indoor 

W800m 

Jelimo won first medal of any  kind for KEN at W800m in World Indoor Champ 


W3000m

Obiri won first gold at W3000m for KEN at World Indoor 
KEN only won one medal (silver) until today at this event in World Indoor 

Obiri's winning time 8:37.16 is the fastest time by African at W3000m at World Indoor 
Three other faster time in Wold Indoor W3000m are all by Europeans

8:37.16 is the fastest time recorded in this event in 21st Century at World Indoor 
2:40:85 for 2000 to 3000m is the fastest at W3000m in World Indoor 
Previous fastest was 2:43:22 in 2003 

Fastest ever 4th place mark (8:40.50) in World Indoor was recorded by Sylvia Kibet 
previous fastest 4th place was 8:40.98 by Marta Dominguez in 2001

ETH won two medals at this event in World Indoor which they have done in four other occasions. 

M800m 
Aman became the first ETH to win this event at World Indoor 
In fact he became the first ETH to win any kind of medal at M800m in World Indoor 
Aman became the first World Youth medalist (in his case Silver in 2011) to win the World Indoor 

1:48.36 is the slowest winning time at M800m in World Indoor 
Previously slowest winning time was 1:47.49 by Barbosa in 1987

W4x400mRelay 

The winning margin of 0.03 second is smallest ever at W4x400mR in World Indoor 
Previous min was 010 by USA in 2010 

The difference between first and third (0.79 second) is also smallest ever in World Indoor 
Previous min was 1.00 in 2001 

For GBR it was the first medal of any kind in W4x400mR at World Indoor 

WPV
Isinbayeva won record 4th gold to move ahead of Bubka (if 1985 World Indoor Games are not counted) 
in gold medal count 

Bleasdale won the first medal of any kind for GBR at WPV in World Indoor 
Boslak won the first medal of any kind for FRA at WPV in World Indoor 

Best marks for place in World Indoor for 3rd, 4th, 5th and 6th were tied. 
New best mark for place  in World Indoor for 7th (4.55 replacing 4.50) and 8th (4.55 replacing 4.45) was set 

W60m 
Tiana Madison became the first to win medal at both W60m and WLJ in World Indoor 
She was second at LJ in 2006 World Indoor 

Mureille Ahoure won the first medal of any kind for CIV at W60m in World Indoor 

Campbell became third multiple titlist at W60m in World Indoor 

MTJ 
USA won gold and silver for the first time at MTJ in World Indoor 
CUB and USSR have done so previously 

M60mH 

Merritt became the second (after C Jackson) to win both World Indoor and World Junior (won in 2004)

MHJ 
First Greek gold at MHJ in World Indoor (GRE's best placing until now was silver (twice))

The difference of 2cm between 1st and 3rd is the lowest in Wold Indoor History
Previous min was 3cm in three occasions (1997, 1999, 2001)

0cm difference between 3rd and 4th place tied the minimum record in four occasions (1989, 1995, 2001, 2003)

2.33 is the lowest winning mark since 2001