• 

Massenstart über die
    Massenstart über die "Grünauer Meile" pünktlich um 18:20 Uhr. © H.Uhthoff
  • | ERGEBNISSE

3. Auflage der Nacht im Grünauer Forst - Wasserschlacht am Limit

Danke an alle, die bei diesen Voraussetzungen den Lauf zu einem Erfolg gemacht haben. Ihr wart alle suuuper!

 

Die 3. Auflage der Nacht im Grünauer Forst ist schon Geschichte und wird sicher durch die überreichlichen Regengüsse allen Beteiligten noch für einige Zeit in Erinnerung bleiben. Nachdem sich im Vorfeld der Fußball durch ein innerdeutsches Champions-League-Finale als Konkurrent erster Güte erwies, legte der Wettergott noch eins drauf und schickte einen Dauerregen in den Forst nach Karolinenhof, den man in dieser Ergiebigkeit nur selten erlebt hat.

Es goss seit den Mittagstunden in Strömen, so dass eine Durchführung der Veranstaltung immer problematischer wurde. Wir waren auf alles gefasst. Aber was sich letztlich am frühen Abend des 25.5.2013 abspielte, grenzte fast an ein kleines Wunder und wird sicher in die "(Lauf-)Geschichte" eingehen.

Dass die ganze Sache trotz der widrigen Umstände ein beachtlicher Erfolg wurde, lag vor allem auch daran, dass so viele Menschen uns nicht "im Regen sitzen ließen" und unsere Aktion "Run For Kenya" unterstützten. Und wie! Deshalb vom gesamten Organisationsteam schon an dieser Stelle herzlichen Dank!

Den Dank können wir auch im Namen der Kenyan Kids Foundation weitergeben, denn das Spendenergebnis ist angesichts der Randbedingungen großartig. Knapp 600 Euro fanden ihren Weg in die Spendenboxen. Auch das hatten wir nie erwartet. Wir werden diesen Betrag aufstocken und wie im Vorjahr 1000 US$ an die Foundation überweisen. Herzlichen Dank für ihr großes Spenderherz deshalb auch im Namen der Kinder Kenias, die direkt von diesen Spenden durch die Projekte der Stiftung profitieren werden.


Und möglich gemacht hat dies vor allem auch der Einsatz der Kinder aus den umliegenden Orten, die sich von den Regengüssen nicht haben abbringen lassen, für Kenia auf die Laufstrecke zu gehen. 150 Schulkinder,  Eltern und Lehrer machten sich auf die Grünauer Meile und sorgten so für einen Teilnehmerrekord mit großartigen sportlichen Leistungen.

Auch ein Geläuf, das eher für einen "Strongman-Event" geeignet war, lief Vincent Wagner vom Eichwalder Humboldt-Gymnasium phänomenale 6:38 und schaffte sogar einen neuen Meilen-Streckenrekord. Dicht dahinter lagen die Borsche-Schwestern Olga und Luisa die mit 6:43 gleichfalls tolle Zeiten schafften, und auch Joshua Müller sowie Nils und Jan Kraege schafften die (neue) Meilen-Runde in unter 7 Minuten.

Die Ermittlung des Siegers im Teamwettbewerb war eine spannende Sache.

Großes Aufgebot bei der Siegerehrung zur Teamwertung bei strömendem Regen
zusammen mit dem Sieger des 1. Berlin Marathons von 1974 Günther Hallas (LG Nord Berlin).

Es gab auf der Meile aber noch viele weitere Sieger, eigentlich jeder, der sich durchgebissen hatte, und natürlich die Teams, denen es gelungen war, möglichst viele Klassekameraden samt Anhang für ein Mitlaufen zu motivieren. In der Teamwertung gingen die 150 Euro für die meisten Teilnehmer einer Klasse im Ziel auch in diesem Jahr an die Klasse 6a des Humboldt-Gymnasiums Eichwalde, die schier unglaubliche 42 Teilnehmer ins Meilen-Ziel brachte (und das bei diesem Wetter). Besonders gefreut haben wir uns auch über die erstmalige und gleich sehr zahlreiche Teilnahme der Grundschule Schmöckwitz,

Die Mannschaft der Klasse 5a feierte mit 33 Finishern mit 100 Euro für den zweiten Platz einen gelungenen Einstand. Die 50 Euro und Platz 3 gingen für 25 Teilnehmer im Ziel an die Klasse 5a des Humboldt-Gymnasiums. Wir gratulieren herzlich zu diesen einmaligen Leistungen, auch in Sachen Motivation für eine gute Sache.

Das leistungssportliche Glanzlicht des Abends setzte wie in den Vorjahren der Berlin-Brandenburgische Meister Joans Engler, der die 10 km in für die Verhältnisse sehr guten 33:06 gewann und dabei meistens den direkten Weg durch die Pfützen nahm. Damit lag er deutlich vor Marek Neuman (39:13) und Gerald Hildebrandt (41:13). Der Streckenrekord von 32:19 aus dem Vorjahr war bei diesen Verhältnissen natürlich außer Gefahr.  Bei den Frauen siegte Sarah Wurr in 54:51 vor Janneke Hippen und Katrin Birke.

Start zum 5 und 10 km Lauf: Ganz vorne Jonas Engler, Dominik Pick, Winfried Schumann,
Gerald Hildebrandt, Marek Neumann und Tilman Bucher (von links). Foto: H.Uhthoff

Über 5 km zeigte Dominik Pick mit 18:07 die beste Leistung, fast genau eine Minute dahinter in 19:03 Winfried Schumann und mit 20:38 wurde Tilman Bucher aus Eichwalde Dritter. Bei den "Frauen" gewann die erst 12-jährige Katy Hayworth aus England in 24:55  vor Karolina Pick in 26:33 und Ines Pautzke in 26:56. Den Bambinilauf über 500 m hatte zuvor Magnus Herbach aus Karolinenhof in 3:32 vor Finn Rustler gewonnen.

Erfreut konnten wir während und vor allem auch nach dem Lauf feststellen, dass die medizinische Aufsicht vertreten durch Natalie Lieser keine besonderen Vorfälle zu vermelden hatte.

Als Ehrengast für den Startschuss und die Siegerehrungen war Günter Hallas gekommen, der vor fast 40 Jahren den 1. Berlin-Marathon auf der Strecke an der Avus gewann. Günter zeigte sich vor allem über den Einsatz der jungen Schüler begeistert und versprach, im nächsten Jahr wiederzukommen, bei hoffentlich viel besserem Wetter.

Dann wird er mitlaufen. Wir planen im kommenden Jahr eine weitere Ausgabe dieser Laufveranstaltung, das ist dann schon die 4. Auflage, die in das Jahr des 30-jährigen Jubiläum des legendären Marathonlaufs im Grünauer Forst am 21.7.1984 zusammenfällt. Dazu erwarten wir dann die Hauptakteure aus der damaligen Zeit an ihrer alten Wirkungsstätte.

"Eating in the rain": Ihr wart alle super!

Bis dahin ist es noch etwas Zeit, und es kann sich vorher noch richtig ausregnen. Aber bei allen Problemen, die uns das Wetter bescherte (Urkunden waren wegen der Nässe kaum zu handhaben, Startnummern wurden zum Schutz unter der Kleidung getragen und waren nicht sichtbar, etc.) hatte diese Ausnahmesituation auch ihre positiven Seiten.

Teamgeist und Einsatz wurden hier insbesondere von den jungen Menschen demonstriert, dass es uns fast die Sprache verschlug. Vor allem an die tolle positive Stimmung wird auch das Organisationsteam (Dank an: Christine, Maren, Malin, Natalie, Anke, Birgit, Lothar, Hannes, Rolf, Ingolf, Marek, Robin, Collin und Tamino) noch lange zurückdenken.

Danke an alle, die bei diesen Voraussetzungen den Lauf zu einem Erfolg gemacht haben. Ihr wart alle suuuper!

Aber auf den Regen würden wir beim nächsten Mal schon gerne verzichten.

 

danke

Wir bedanken uns ganz herzlich für die Unterstützung durch die Forstbehörde (Försterei Berlin-Schmöckwitz) für der freie Nutzung der Wege im schönen Grünauer Forst und die zeitige Entfernung von gelagertem Stämmen.

Der Ruderclub "Rotation" unterstützt uns mit der Bereitstellung elektrischer Energie und bei der Bewältigung der umfangreichen Logistik.

Die "Lichtenauer Mineralquellen" unterstützen uns mir der Bereitstellung von erfrischenden Getränken für alle Teilnehmer.

Das Laufmagazin RUNNING stiftet für die Sieger der 5 und 10 km Läufe jeweils ein Jahresabonnement von RUNNING, Sportbekleidung sowie kostenlose Ansichtsexemplare des Laufmagazins. Die konnten wir aber wegen des Regens leider nicht auslegen

Die German Road Races (GRR) e.V. unterstützen uns mit Rat und Tat sowie bei der Bekanntmachung des Laufs auf der Webseite dieser Vereinigung der deutschen Laufveranstalter.

Helmut Winter

Die Nacht im Grünauer Forst