• © IAAF
  • | ERGEBNISSE

U18 – WM/ U20 - EM 2013 – Unsere Talente für die Zukunft 8 + 12 Medaillen - und die Läufer waren mit 1x Gold + 3x Bronze dabei - Lothar Pöhlitz kommentiert

Wunderkinder gibt es im Hochleistungssport nicht und Weltmeister wachsen auch nicht auf den Bäumen.

Mit einer klaren Positionierung zur Nachwuchsarbeit hat sich der DLV zur leistungsorientierten Talentarbeit als Voraussetzung seiner Konkurrenzfähig-keit gegen die Besten bei EM, WM und vor allem Olympischen Spielen bekannt.

Da bieten die 3 internationalen Bewährungen unseres Nachwuchses 2013 eine hervorragende Möglichkeit zu einer sachlichen Analyse der in den letzten Jahren geleisteten Arbeit im Bereich Nachwuchsleistungssport. Die Nominierungsübersichten (s.u.) unterstreichen den Willen des DLV allen leichtathletischen Disziplinen die Chance zur Talentausbildung und zur internationalen Präsentation zu geben.

Die Ergebnisse aus dem breiten Nachwuchsreservoir machen aber auch deutlich vor welchen Aufgaben der DLV steht, wenn er gegen die großen Leichtathletik-Nationen in Zukunft bestehen will. Für den Mittel- und Langstreckenlauf bei der U18-WM und U20-EM - der in diesem Beitrag im Mittelpunkt des Interesses steht - sind in Donetsk - bei 8 DLV - Medaillen gegen „die ganze Welt" insgesamt - mit drei 5. und ein 7. Platz Anschlussleistungen, aber auch 4 nicht besetzte Strecken zu registrieren.

In Rieti erfreuten die Mittel- und Langstreckler ihre Fans und Trainer mit 1x Gold und 3x Bronze gegen die Besten Europas. Patrick Zwicker als 800 m - U20-Europameister,  Julius Lawnik über 1500 m, Maya Rehberg über 3000 m Hindernis und Christina Hering über 800 m mit Bronze sollten alle Nachwuchstrainer animieren und Hoffnung machen „dass wir es auch können".

„Damit sortierte sich das deutsche Team bei der U20-EM sowohl in der Medaillen- als auch in der Länderwertung, für die zusätzlich die Plätze vier bis acht herangezogen werden, auf Rang drei ein. Überragend die Russen und die Briten mit 23 und 19 Mal Edelmetall" (leichtathletik.de).

Eine Beurteilung von Leistungen in diesen Altersbereichen sollte mit großer Zurückhaltung erfolgen weil die Vergangenheit immer wieder gezeigt hat, dass Hochleistungstraining in diesem Alter gerade erst beginnt, dass nun viele möglichst sinnvolle positive Aktivitäten und mehrere Leistungsklassen zu bewältigen über Jahre erforderlich sind, wenn gegebenes Talentpotential in die Spitze bei den Aktiven führen soll.

Die derzeitige Leistungssituation in der deutschen Läufer-Spitze macht schmerzlich deutlich wie viele hoffnungsvolle Nachwuchsläufer es in den letzten Jahren nicht geschafft haben. Deshalb wird hier bewußt auf überschwängliches Lob oder Kritik für den/die Einzelne verzichtet. Das soll auch denjenigen Mut machen die es in gleichen Altersbereich diesmal noch nicht geschafft haben - es ist noch nicht zu spät - vorausgesetzt „das wollen zu mehr" wird jetzt mit dem Ziel verbunden in einem ersten Schritt die derzeit Besten besiegen zu wollen.

Die Trainer werden bestimmt helfen Niederlagen zu neuer Motivation zu nutzen, bei Erfolgen aber auch den noch weiten Weg bis ganz nach oben zu verdeutlichen.

Eins soll aber noch herausgestellt werden: es fiel auf dass in diesen Altersklassen in vielen - vor allem auch kleinen Ländern große Anstrengungen in der Nachwuchsarbeit gemacht werden, die eines Tages sicher auch zur weiteren Leistungsverdichtung bei den Erwachsenen führen werden. Deshalb sollte man den aktuellen Leistungsstand unserer besten Nachwuchsläufer am besten in die Kategorie „Steigerungsfähige Anschlussleistungen" einordnen.

Entwicklungsmeisterschaften für Talente

In einer Vorschau auf die Nachwuchsgroßereignisse 2013 gaben Cheftrainer Idriss Gonschinska und Sportdirektor Thomas Kurschilgen die Maßstäbe, Aufgaben und Ziele, die neuen Ansprüche der Abteilung Leistungssport beim DLV vor:

„Es ist die leistungsstärkste Mannschaft (51 Nominierte), die wir je zu einer U18-WM entsendet haben. Wir sehen die U18-WM als Entwicklungs-Meisterschaft für Talente der Zukunft. Bereits im Verlauf der Saison gab es in dieser Altersklasse zahlreiche Weltklasse-Leistungen so dass wir optimistisch nach Donetsk fahren".

DLV - Richtwerte für die Weltmeisterschaften U18 - WM 2013 DONTSK* / Ergebnisse

Disziplinen                                                              Anzahl der Qualifizierten    Platzierungen

                                                                                m.Jgd.                w.Jgd          1   -   8

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

10,80               100m                           11,85               2                        1               ---  /  7.

21,60               200m                           24,20            -------                    2               ---  /  5.+7.

48,50               400m                           55,00               2                        1               ---  /  ---

1:51,50            800m                           2:08,00            2                        2                5.  /  7.

3:52,50            1.500m                        4:26,00            -------                 1               ---  /  5.

8:25,00            3.000m                        9:36,00            -------                  2               ---  /  5.

13,90      110m H./100m H.                 13,75                 2                        1               ---  /  6.

52,50               400m H.                      60,50            -------                    2               ---  /  3.

5:55,00            2.000m H.                   6:40,00              1                      -------         ---  /  ---

44:45,00  10.000m/5.000m G             24:15,00          1                      -------          ---  /  ---

2,08                 Hoch                           1,78                 2                        2               ---  /  6.

4,80                 Stab                            3,80                 1                        2               ---  /  ---

7,30                 Weit                            6,05                 -------                 2               ---  /  7.

15,10               Drei                             12,75               2                        1           3.+8. /  ---

19,00               Kugel                          15,50               2                        2           1.+2. / 4.+7.

56,00               Diskus                         46,00               2                        2               2.  /  2.            

70,00               Hammer                      61,00               1                        1               ---  /  ---

70,00               Speer                          50,00               2                        2           6.+8.  /  7.    

5.800               Acht-/Siebenk.             5.200               2                        2            ---  /  1.+3.

* Jahrgänge: 1996 - 1997 / Nominierte: 51 - Nichtbesetzte Disziplinen: U18 - WM: 7                                             2x Gold / 3x Silber / 3x Bronze

In den Mittel- und Langstreckendisziplinen konnten sich für die U18-EM in 10 Disziplinen 8 Athleten/innen für Donetsk und für die U20-EM in Rieti 10 Läufer-/innen qualifizieren. Betrachtet man in diesem Zusammenhang die Ergebnisse im Verhältnis zu den DLV-Qualifizierungsanforderungen z.B. bei dieser EM - sollte man nicht über überhöhte Qualifizierungsnormen des DLV klagen.

  

Normen (DLV-JEM-Norm) für die U20 Junioren-Europameisterschaften 2013* / Ergebnisse

Disziplinen                                                           Anzahl der Qualifizierten   Platzierungen

                                                                                  m. Jgd.                w.Jgd            1   -    8

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

10,60               100 m                          11,80               1                 3                   3.  /  7.       

21,30               200 m                          23,90              -----             1                  ---  /  4.

40,75*)            4 x 100 m                    45,70*)             5                 6                  2.  / -----

13,85**)           110 / 100m Hü             13,80               ----              3                  ----  /  7.

47,30               400 m                          54,40               2                 1                   ----  /  7.

3:10,00 *)        4 x 400 m                    3:40,00 *)        6               ------                5.  /  3.

52,00               400 m Hü                     59,75               2                 3                    7.  /  6.+7.

1:50,50            800 m                          2:06,50            1                 3                    1.  /  3.+5.+7.

3:48,50            1500 m                        4:24,00            1                 1                    3.  /  -----

---X----             3000 m                        9:30,00            X               -------               x   /  -----        

14:22,50          5000 m                        16:37,50         ----              1                       -----  /   6.

30:30,00          10000 m                      ---X----            ----               X                      -----  /   x

9:02,00            3000 m Hindernis         10:35,00          1                 2                        4.  /      3.

42:30,00       10000 m Gehen             48:00,00        ------          -------              ----  /   ----

2,15                 Hoch                           1,81                 3                 3                   1.   /   ---

7,55                 Weit                            6,20                 2                 2                  4.+8.  /  1.+4.

15,60               Drei                             13,10               1                -----                ----  /   ----

5,10                 Stabhoch                     4,05                 3                 2                   6.   /   ----

18,50               Kugel                          15,00            --------            3                 -----  /  6.

56,00               Diskus                         50,00               1                 3                   8.   /  -----

70,00               Hammer                      58,50               1                 2                   4.   /  ----

68,50               Speer                          51,00               2                 1                   1.   /  2.

7.200       Zehn-/Siebenkampf              5.400            3                 1                      3.   / ----

* Jahrgänge 1994 - 1997 / Nominierte: 75 - Nichtbesetzte Disziplinen: U20 - EM: 8                                             4x Gold / 2x Silber / 6x Bronze

DLV - Bundestrainer  U20  Dietmar Chounard formulierte vor der Reise:


„Internationale Meisterschaften haben ihre ganz eigenen Regeln und Besonderheiten. Das fängt bei den stringenten Abläufen an. Es gibt genaue Zeiten, die eingehalten werden müssen, den Call Room, in dem man auf seinen Einsatz wartet. Am Start werden alle Teilnehmer namentlich präsentiert bevor der Startschuss fällt.

Die Athleten sind auf einmal nicht mehr die Besten ihres Jahrgangs, sondern sie haben Konkurrenz neben sich, die oft genauso gut oder besser ist. Damit müssen sie lernen umzugehen. Überall lauern Gefahrenpotenziale, aber man weiß nie vorher, welche für den einzelnen Athleten relevant sind. Sie müssen auch lernen mit Niederlagen aber auch mit Erfolgen umzugehen" (leichtathletik.de)

Dem ist nichts hinzuzufügen. Da demnächst immer wieder U18 / U20 - Höhepunkte folgen werden -  z.B. in zwei Jahren in Eskilstuna (Schweden) zur nächsten U20-EM - sind es genau die Aufgaben die die Heim- und Bundestrainer von Talenten im neuen Trainings- und Wettkampfjahr zu erledigen haben. Die mentale Stärke, die Kenntnisse der Wege und Abläufe vor Ort und die Sicherheit „fast" alles richtig machen zu können sind für die Erfüllung der Ziele wesentlich.

Das könnte auch durch mehr Wettkämpfe gegen „die Großen" oder im nahen Ausland - nach dem Vorbild der Mannheim-Gala - unterstützt werden bei denen es einmal nicht gegen die „bekannten Gesichter von nebenan" geht.

  

Die DLV-Richtwerte geben die Orientierung für die Nachwuchsarbeit vor

  

Die Leistungsorientierung für unsere jungen Talente lässt sich leicht von der aktuellen Ausgangsposition, den Leistungsfortschritten, den Ergebnissen bei den U18/U20 Höhepunkten, der Altersklassenzugehörigkeit, den bisherigen Trainingsjahren, dem „wollen der Talente und ihrer Trainer" und den DLV-Richtwerten für die Nominierung ableiten.

Dabei zeigt die derzeitige Leistungssituation unserer wenigen konkurrenzfähigen deutschen Läufer im Hinblick auf die bevorstehende Weltmeisterschaft in Moskau wie groß der Abstand zur Weltspitze ist und das der DLV vor einer schwierigen Aufgabe steht den für 2016 in Frage kommenden Talenten die notwendigen „Trainings- und Wettkampfbe-ingungen fürs Weltniveau" zu bieten.

Der Begriff „Entwicklungsmeisterschaften für Talente der Zukunft" sollte vielleicht sogar mit dem Schritt verbunden werden die besten Talente unter der Obhut der „Bundestrainer Spitze" schon früher mit der rauen Luft des Hochleistungstrainings zu konfrontieren.

Das immer mehr unserer besten Nachwuchsathleten dem Ruf amerikanischer Universitäten folgen sollte dem DLV und seinem Team-Manager endlich nicht nur große Sorgen machen. Auch weil der DLV - wie aus der Zentrale signalisiert - weiterhin Mannschaften zu den U-18 - 20 - 23 - EM/WM, zu Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen nicht nur entsenden, sondern auch erfolgreich in die Finals führen will.

16 jährige Schwimm - Supergirls sollten Läufer zum nachdenken anregen

  

Wunderkinder gibt es im Hochleistungssport nicht und Weltmeister wachsen auch nicht auf den Bäumen. Von der Schwimm-WM 2013 wird berichtet dass die Weltrekorde der 16 jährigen Katie Ledecky (USA) über 1500 m und Ruta Meilutyte (LIT) über 100 m Brust nicht allein ihrem Talent sondern vor allem „harter Arbeit" zuzuschreiben sind.  

Biedermann-Trainer Embacher weiß von 65 geschwommenen Kilometern der Meilutyte in der Woche zu berichten und das Amerikas Schwimmer schon in jungen Jahren großen Wert auf Ausdauer legen und sich bei den Meisterschaften dort viele junge Schwimmer auf den 800 m und 1500 m „tummeln.

Da könnte man doch einmal darüber nachdenken wie lange Läufer in der Zeit trainieren könnten wenn Girls 65 km schwimmen.

Lothar Pöhlitz 

Gesa Krause & Corinna Harrer holten Gold und Silber für U23 EM–Läufer - 2 Läuferinnen in Europas Nachwuchselite als Entwicklungspotential ist wenig - Ein Kommentar von Lothar Pöhlitz