• | EVENT

Zwei Kühe für den Weltrekordler - Ronaldo da Costas Weltrekord 2:06:05 in Berlin 1998

Ronaldo da Costa ist inzwischen brasilianischer Volksheld geworden.

Bei der 7. IAAF - Weltmeisterschaft in Zürich/Uster am 27.9.1998 war das Hauptgesprächsthema bei den Beteiligten aus aller Welt der Marathon-Weltrekord Ronaldo da Costas von 2:06:05 in  Berlin.

Wie die Fachjournalisten schrieben "zerschmetterte" da Costa den alten Weltrekord. Die Kilometerzwischenzeiten des  Weltrekordlaufes von Berlin lagen den offiziellen Medienunterlagen in Uster bei und die Organisatoren aus Berlin zeigteb Offiziellen und  zweifelnden Trainern die Rekordprotokolle, die schon an den Weltverband eingereicht waren.

Den Zuschauern an der Strecke der WM erklärte  der Veranstaltungssprecher eindrücklich, daß mit da Costa zum ersten Mal ein Mensch eine Stundenmittel von 20 km erzielte und er 42-mal die 1000 m unter 3.00.00 Minuten lief.

Eine bessere Werbung für Berlin und seinen Marathon konnte sich der SCC nicht wünschen.

Ronaldo da Costa ist inzwischen brasilianischer Volksheld geworden.

Die brasilianischen Zeitungen machten mit Riesenbildern des Zieleinlaufes auf den Titelseiten  auf.

Sein Trainer Carlos Cavalheiro wurde von Sport-Minister Pele angerufen und der Empfang von da Costa am Dienstag in Brasilien abgesprochen. Danach soll da Costa auf dem Flughafen vom Staatspräsidenten empfangen und per Hubschrauber in seine Heimatdörfer Descoberto und Sao Joao de Nepomuceno nördlich von Rio de Janeiro geflogen werden.

Dort zu Ehren werden ihm zwei Kühe geschlachtet und ein Volkfest veranstaltet.

Bei der offiziellen Siegerehrung beim Alberto BERLIN-MARATHON auf dem Breitscheidplatz tanzte Ronaldo da Costa mit der brasilianischen Flagge zur Freude der vielen Zuschauer ziemlich lange Samba vor seinen verdatterten Mitstreitern. Der SCC sucht von diesem Siegestanz noch Amateurvideos.

Hobbyfilmer werden gebeten sich beim SCC-Laufbüro zu melden.

 

Horst Milde