• | EVENT

Berliner Marathon-Rekord 2:06:05 vom 20.09.1998 von IAAF bestätigt - Berlin jetzt vor Rotterdam

Seit über einem Jahrzehnt führt Rotterdam die Rangliste der schnellsten Marathonläufe der Welt an.

Die neue Bestzeit von Ronaldo da COSTA (BRA) 2:06:05 vom 20.9.1998 beim 25. Alberto BERLIN-MARATHON ist schon am 1.10.1998 von der IAAF bestätigt worden.

Der SCC Berlin hatte die erforderlichen Unterlagen umgehend bei der IAAF eingereicht.

Nach über 10 Jahren Bestand des Rotterdamer Rekords von 2:06:50 war die neue  Berliner Zeit eine Sensation in der Leichtathletikwelt.

Auch das USA Track & Field Road Running Information Center hatte die Rekordzeit schon am 22.9.1998 in die Rekordlisten übernommen, wobei in der Straßenlaufszene der Weltrekord gleich Weltbestzeit gesetzt wird.

Ein anerkannter Marathonweltrekord ist für einen Veranstalter der Verleihung eines Nobelpreises gleichzusetzen !

Der BERLIN-MARATHON hatte schon 1977 mit Christa Vahlensieck aus Wuppertal und ihrer Zeit von 2:34:47,5 einen Weltrekord bei den Frauen.

 

Berlin jetzt vor Rotterdam

Berlins stetiger Aufstieg.

Neben dem Weltrekord hat Berlin jetzt durch seine schnellen Zeiten Rotterdam von einem anderen Sockel gestürzt.

Seit über einem Jahrzehnt führt Rotterdam die Rangliste der schnellsten Marathonläufe der Welt an. Beim Durchschnittswert der 10 besten  erzielten Zeiten lag Berlin 1992 auf dem 9. Rang, verbesserte sich 1994 auf den 6, 1995 auf den 3. Platz und 1997 auf den 2. Rang.

1998 ist es erreicht.

Berlin hat sich jetzt auch an die Weltspitze der schnellsten Marathonläufe der Welt  mit den 1998 erreichten Zeiten gesetzt:

1. Berlin            2:07:37,2

2. Rotterdam      2:07:37,6

3. Boston           2:07:49,8

4. London          2:08:10,2

5. Chicago         2:08:16,4

Horst Milde