• Christkindl-Lauf in Wiedenbrück
    Christkindl-Lauf in Wiedenbrück © LG Burg Wiedenbrück e.V
  •  Christkindl-Lauf in Wiedenbrück
    Christkindl-Lauf in Wiedenbrück © LG Burg Wiedenbrück e.V
  • | ORGANISATION

Ärger um Lauf-Maut - Leichtathletik-Verband bestätigt Beschluss zu Genehmigungsgebühr - Vereine wollen sich wehren - Rene Wenzel im Westfalenblatt

»Es wird Vereine geben, die ihren Lauf absagen müssen«, sagt Masjosthusmann, der anfügt: »Die Verantwortlichen ignorieren den Willen der westfälischen Laufveranstalter. Herr Schulz und Herr Blomeier sollten über einen sofortigen Rücktritt nachdenken.

Kreis Gütersloh(WB). Es brodelt in der deutschen Lauflandschaft. Der Deutsche Leichtathletik-Verband hat eine Gebührenanpassung beschlossen, eine Lauf-Maut. Die Ausrichter müssen für jeden Athleten, der die Ziellinie überquert, ab 2016 einen Euro entrichten.

Das sorgt für Ärger. Erste Vereine überlegen nun, den Verband zu verlassen.

»Es ist erstaunlich, dass man zu diesem Ergebnis einstimmig gekommen ist«, sagt Martin Masjosthusmann, Sprecher der Laufgemeinschaft Burg Wiedenbrück und Christkindllauf-Ausrichter. Er kann den Beschluss nicht nachvollziehen. »Bei einem Treffen haben sich fast 200 Vereine gegen diesen Vorschlag ausgesprochen«, sagt Masjosthusmann.

Diese Abstimmung sei von Hans G. Schulz (FLVW-Vizepräsident für Leichtathletik) und Michael Blomeier (zweiter Vorsitzender des VLA) nicht berücksichtigt worden.

DLV-Präsident Clemens Prokop verteidigt die Entscheidung: »Wir haben uns ausführlich mit der von einigen Veranstaltern geäußerten Kritik auseinandergesetzt und sind trotzdem einstimmig zu dem Ergebnis gekommen, dass die Genehmigungsgebühr wie beschlossen zum 1. Januar 2016 erhoben werden soll. Genehmigungsgebühren sind im gesamten organisierten Sport üblich und erforderlich, um die Infrastruktur des Sports zu finanzieren. Dies gilt insbesondere im Laufsport«, sagt Prokop.

Doch nicht nur Martin Masjosthusmann fragt sich, für was das Geld verwendet werden soll. Terminbörsen, Laufkalender und Streckenvermessung müssten ohnehin bereits von den Vereinen getragen werden. »Wahrscheinlich werden mit den Einnahmen die Haushaltslöcher gestopft«, unterstellt Masjosthusmann.

Dem widerspricht Prokop: »Im Vergleich zu manch anderen Anbietern reinvestieren wir die eingenommenen Gelder ausschließlich in den Sport und sind damit nur am Gemeinwohl orientiert. Die neuen Bestimmungen regeln die Gebühren bundeseinheitlich und gelten nur für Läufe, die als sportliche Wettbewerbe zu klassifizieren sind«, sagt Prokop.

Masjosthusmann hält dagegen: »Wenn man die Gebühren Jahr für Jahr gering erhöhen würde,wäre der Aufschrei nicht so groß.« Vor allem die kleinen Veranstalter, die derzeit zwischen vier und fünf Euro Startgebühr verlangten, fürchteten nun, dass Gelegenheitsstarter sich künftig abwendeten. Viele Läufer wägten zudem ab, wo sie noch an den Start gehen.

Der Wiedenbrücker Christkindllauf sei allerdings nicht in Gefahr - bis zu 2000 Teilnehmer wollen dabei sein. Trotzdem sagt er: »Bei unserem Lauf starten zu 95 Prozent Athleten, die über 18 Jahre alt sind. Somit zahlen wir mehr als 1000 Euro an Gebühren.« Die Lauf-Maut drohe den Sport auszubremsen, statt ihn voranzubringen.

»Es wird Vereine geben, die ihren Lauf absagen müssen«, sagt Masjosthusmann, der anfügt: »Die Verantwortlichen ignorieren den Willen der westfälischen Laufveranstalter. Herr Schulz und Herr Blomeier sollten über einen sofortigen Rücktritt nachdenken. 

Herr Korfmacher muss nun Farbe bekennen.« Es reiche nicht, nur Loblieder auf Ehrenamtliche anzustimmen. In der Not müsse man diese auch unterstützen.Unklar ist, ob alle Läufer steigende Startgebühren ohne Aufschrei mittragen werden. Denn der DLV schlägt klar vor, die Kosten »als laufenden Posten weiterzugeben«. Das heißt: aufs Startgeld aufzuschlagen.

Laut Masjosthusmann überlegen erste Vereine aus Soest sogar, aus dem Leichtathletik-Verband auszutreten.

Die Interessengemeinschaft »German Road Races« gibt sich weiter kämpferisch: »Wir lassen es uns nicht gefallen und werden dagegen opponieren. Der DLV soll merken, dass er sein Machtmonopol missbraucht.«

Rene Wenzel im Westfalenblatt, Dienstag dem 24. Februar 2015

German Road Races e.V. (GRR) auf facebook:
https://de-de.facebook.com/germanroadraces

German Road Races e.V. (GRR) auf twitter:
https://twitter.com/germanroadraces

Themengleich:

DLV bestätigt Beschluss zu Genehmigungsgebühren - Einführung der DLV-Laufmaut ab 1.1.2016

Drastische Erhöhung der DLV-Gebühren: TV Flerke, Marathon Soest, Höinger SV, LAZ Soest und die LG Deiringsen fühlen sich "abgezockt".

Der DLV schießt mit der geplanten Einführung des Finisher-Euros als Pflichtabgabe ein Eigentor! Ein Statement von Herbert Stromeyer

DLV-Maut 2016 - Stellungnahme des SV Turbine Neubrandenburg e.V. - Laufgruppe - zur geplanten Erhöhung der Abführungen an den Leichtathletikverband

Verärgerung über den DLV - Laufen hält gesund - Laufen muss für alle möglich sein - Paderborner Osterlauf bezieht Stellung

Die neue DLV-Maut! Ein alternatives Gebührenmodell für den DLV? Karsten Schölermann (Hamburg) und sein Vorschlag

Gegenwind für DLV-Pläne - Offener Brief an die Landesverbände. Hartmut Kleimann in der Neuen Westfälischen Zeitung

Geplante Erhöhung der FINISHER-Abgabe an den DLV ... Abzocke nach Gutsherrenart - Horst Matznick ärgert sich.

Lauf-Maut: Der Tod der kleinen Läufe - Es brodelt in der Lauf-Szene - und der Verband hört weg! Auch die Märkische Oderzeitung (MOZ) aus Brandenburg schlägt nun Alarm

Kommentar zur neuen DLV Gebühr ab 2016: Hast Du mal einen Euro? Klaus Duwe von Marathon4you.de

Haste mal ´ne Mark? Neue Gebührenordnung des DLV stößt auf wachsende Kritik - Walter Wagner in LaufReport.de

Das Geld liegt auf der Straße - Die DLV-Laufmaut und Änderungen ab 2015 und 2016 - Erwin Fladerer von der Bayerischen Laufzeitung

Was macht der DLV mit dem Laufsport in Deutschland? Die DLV-Zwangsabgabe - Michael Brinkmann und Sascha Wiczynski zum neuen Motto "wir arbeiten, der DLV verdient daran"!

Neue umstrittene DLV-Gebühr - Einführung einer einheitlichen Teilnehmerabgabe von 1 Euro je erwachsenen Finisher! Die Probleme - Dr. Roland Döhrn bezieht Stellung

Die Gentlemen bitten zur Kasse. "Maut for nothing" - Sturm der Entrüstung über die DLV-Gebührenerhöhung um mehrere 100 %. Helmut Winter über das Schweigen des Verbandes

Mehr Unterstützung für deutsche Läufer gefordert - DLV und Verbände sollen Förderung und Unterstützung für Trainingsmaßnahmen verstärken.

DLV-Gebührenerhöhung um 300 % - Alle sind in Schockstarre - Keine Diskussion in Schleswig-Holstein - Der Landesverband S.-H. hat sich bisher nicht geäußert!

Lauf-Maut in der Leichtathletik - Einen Euro für jeden, der ankommt - In der Szene löst das hitzige Debatten aus. Johannes Knuth in der Süddeutschen Zeitung

DLV sorgt für steigende Meldegebühren bei Laufveranstaltungen - Drebber Lauf sorgt sich um Volkslaufcharakter

Kritik am „Ein-Euro-Beschluss" - DLV-Entscheidungen belastet kleine Vereine und deren Laufveranstaltungen - David Weber in der Allgemeinen Zeitung

Die neue DLV-Gebühr - Diskussionen um Läufers Geld - Kein Zugriff auf „wilde" Veranstaltungen - RA Markus Grigat in LAUFZEIT & CONDITION

GRR-Mitglieder fordern Nachverhandlungen - Breiten Raum für die Diskussion um die geplante Gebührenordnung des Deutschen Leichtathletik-Verbandes

Brisante Themen stehen auf der Tagesordnung - DLV-Gebührenordnung, Streckenvermessung, GRR-Aktivitäten und die Zukunft von Straßenläufen sind Eckpunkte bei der dreitägigen Tagung der großen Laufveranstalter von German Road Races am 29. und 30. November in Hamburg

German Road Races (GRR) e.V. präzisiert Vorstellungen zur geplanten DLV-Gebührenerhöhung

"Die Vereine müssen Druck auf den DLV ausüben" - INTERVIEW: Horst Milde, Vater des Berlin-Marathons, äußert sich zu den höheren Verbandsabgaben - Wolfgang Horstmann in der Neuen Westfälischen

Das neue road races Laufheft 2015 von German Road Races - Die Zornesröte der Veranstalter über den DLV

DLV Gebührenordnung sorgt für gehörigen Wirbel - Die deutschen Lauf-Veranstalter sollen künftig deutlich mehr Genehmigungsgebühren an den DLV bezahlen. Wilfried Raatz nimmt Stellung

Downloads

Westfalenblatt - Genehmigungsgebühr – Vereine wollen sich wehren - Es brodelt in der deutschen Lauflandschaft.