• Vermeidung eines Gesichtsverlusts - IAAF entschärft viele Olympia-Normen - Für den DLV nur eine unkommentierte Randnotiz in den Flashnews - LG Telis Finanz Regensburg
    Vermeidung eines Gesichtsverlusts - IAAF entschärft viele Olympia-Normen - Für den DLV nur eine unkommentierte Randnotiz in den Flashnews - LG Telis Finanz Regensburg © UKA Athletics
  • | ORGANISATION

Vermeidung eines Gesichtsverlusts - IAAF entschärft viele Olympia-Normen - Für den DLV nur eine unkommentierte Randnotiz in den Flashnews - LG Telis Finanz Regensburg

Regensburg, 11. Dezember 2015 (Ring) – Heimlich still und leise hat die IAAF hinsichtlich der großen Turbulenzen innerhalb der Leichtathletik mit einer Entschärfung der Olympianormen in 17 von 43 Einzeldisziplinen reagiert.

Als Begründung führte sie die Erfahrungen bei den Weltmeisterschaften in Peking an. Man kann dies getrost als vorgeschobene Erklärung betrachten. In Wirklichkeit wollte der Weltverband wohl auf die unübersehbare Dopingproblematik in den eigenen Reihen ein Zeichen setzen, traut sich dies aber so offen nicht zu sagen und hofft so, wenigstens einigermaßen sein Gesicht zu bewahren.

Auf den Seiten von leichtathletik.de, dem designierten Öffentlichkeitsorgan des Deutschen Leichtathletik-Verbandes, war diese TOP-MELDUNG indessen nur als unkommentierte Randnotiz in den Flashnews zu lesen.

Selbst mit einer nationalen Normendiskussion konfrontiert, wird den Verbandsoberen dieser IAAF-Beschluss gerade nicht so recht in den Kram passen.

In einem Verband, in dem eigentlich keiner die Verantwortung für die eigenen nationalen Olympianormen übernehmen will und man den Ball ständig zwischen BAL und DOSB hin und her schiebt, sind Änderungen zum einmal Geschriebenen höchst ungewöhnlich.

Dabei wäre jetzt eine günstige Zeit, um selbst den Ball aufzunehmen und auf die meuternde Basis samt Öffentlichkeit zuzugehen.

Jenes von den DLV so vehement verteidigte Berechnungssystem der erweiterten Endkampfchance wird wohl den Sonderfall der Verfälschung durch Dopingsünder nicht beinhalten, wobei jener elitäre Ansatz, nur noch Athleten mit Medaillenchancen für Olympia zu präferieren, inzwischen gesellschaftlich schon längst überholt ist.

So ist denn auch die IAAF-Normenerleichterung gerade in den derzeit dopingverseuchten Disziplinen eine Steilvorlage für den DLV.

Es muss ja nicht gleich eine Erklärung à la Günter Schabowski anlässlich des Mauerfalls im November 1989 sein:

„ Ab sofort akzeptiert der Deutsche Leichtathletik-Verband die international gültigen Olympianormen der IAAF. Das tritt unverzüglich auch für alle deutschen Leichtathletinnen und Leichtathleten in Kraft.“

Quelle: LG Telis Finanz Regensburg

Themengleich:

Änderungen der Standards für die Olympischen Spiele 2016 in Rio - IAAF erleichtert die Marathon Normen auf 2:45.00 (Frauen) und 2:19:00 (Männer)