• Wenn der Hals öfter kratzt ist nicht immer das Immunsystem im Keller - Lothar Pöhlitz
    Wenn der Hals öfter kratzt ist nicht immer das Immunsystem im Keller - Lothar Pöhlitz © Volke
  • | MEDIZIN

Wenn der Hals öfter kratzt ist nicht immer das Immunsystem im Keller - Lothar Pöhlitz

Herbst- / Winter- aber auch Frühjahrszeit ist Erkältungszeit für Läufer. Es machen sich Infekte breit, im Frühjahr fliegen die Pollen. Immer wenn die Nase läuft oder der Hals kratzt sind Trainingsausfälle nahe.

Unabhängig von äußeren Ursachen die man nachträglich in der Regel meist nur vermuten kann, steht bei Läufern eine ungenügende, nicht ausreichend Wind-, Kälte- oder regenabweisende Bekleidung im Zusammenhang mit Training oder Wettkämpfen (z.B. Cross – oder Sylvester- oder Winterstraßenläufen) ganz oben auf einer möglichen Ursachenliste.

Trainer wissen aber auch das bei dem Einen oder der Anderen öfter mal der Hals kratzt wenn sich „die unbeliebten Wettkämpfe nähern“.

Der Beinmuskulatur tut es außerdem nicht gut wenn bei plötzlich sinkenden Temperaturen weiter in kurzen Hosen trainiert wird.

Dabei ist Praxis-Erfahrung das sich Sportler in der Regel nicht während der Belastung erkälten, sondern in den Pausen oder in der Zeit unmittelbar nach der Belastung, wenn sie, durch verschieden Anlässe – auch nach Wettkämpfen durch die Medien, die Familie oder besiegte Gegner - abgelenkt, sich nicht schnell genug warm anziehen. Ich glaube das manchmal 2 Minuten schon ausreichen können.

Läufer erkälten sich in den Pausen oder direkt nach Wettkämpfen

Husten, Schnupfen, leichte Halsschmerzen oder Schlappheit sind oft aber auch Anzeichen für ein geschwächtes, schlecht versorgtes Immunsystem. Da soll der Organismus anfälliger gegenüber Krankheitserregern und Infekten sein. In der Literatur findet man aber das ein geschwächtes Immunsystem noch keine Krankheit ist, auch wenn Krankheitserreger offensichtlich weniger gut abgewehrt werden und man früh etwas dagegen tun könnte.

Da wird der Trainingsplan am besten einige Tage ausgesetzt und die Intensitäten im Dauer- oder Tempolauftraining durch leichtes Dauerlauftraining bis zu einer Stunde ersetzt. Wenn der morgendliche Ruhepuls um 8-10 Schl./min. erhöht ist Gefahr angesagt, sind nicht selten solche Situationen im Anflug.

Es scheint aber zu sein wie bei einer landläufigen Erkältung: mit Medikamenten und ohne Training dauert sie eine Woche – ohne Medizin und mit leichtem Training 7 Tage!

Trainings- und Wettkampfverbot sind bei Fieber, Grippe, Gliederschmerzen, Vereiterungen (z.B. Mandeln oder Zähne), geschwollenen Lymphknoten oder auch bei verordneter Einnahme eines Antibiotikums angesagt. In einem mit einer Infektabwehr hochbelasteten Organismus können Herz und Kreislauf keine zusätzlichen Belastungen durch Training gebrauchen.

Wer über einen fiebrigen Infekt oder aktuelle Vereiterungen „drübertrainiert“ setzt sich der Gefahr von nachfolgenden Herz-Rhythmusstörungen oder sogar Herzmuskelentzündungen aus. Und das gilt für alle, Schüler, Jugendliche und auch Senioren.

Wenn der Organismus am Limit – das Immunsystem im Keller ist. In 3 - 72 Stunden nach hohen Belastungen versteckt sich die Gefahr.

„Wissenschaftlich gesichert ist, das ein moderates aerobes Training und die Höhe der Trainingsbelastung in aerober Stoffwechsellage nicht unbedingt ein gefährdendes Element für das Immunsystem sind, sondern eher zu einer Stärkung der immunologischen Abwehr führt und die gesundheitliche Stabilität erhöht. Auch das immunologische Geschehen ist sehr komplex. Dabei ist die nach einer hohen sportlichen Anstrengung (Wettkämpfe bzw. Training) zu beobachtende Abwehrschwäche nicht gleichbedeutend mit einer Erkrankung.

Nach einer hohen psychophysischen Belastung - persönliche Extremleistungen - besteht für 3–72 Stunden ein sogenanntes offenes Fenster (Open-Window-Phänomen) gegenüber eindringenden Erregern“ (Pedersen et. Al 1999). „Eine Identität mit der Erkrankung besteht nicht. Die regelmäßige Belastungsverminderung im Leistungstraining hat bezüglich der Stärkung der natürlichen immunologischen Abwehr eine große Bedeutung“ (Neumann u.a. 2011 – S.109-110).

Möglichkeiten der Infektprophylaxe/Selbstanwendungen - Gesund und aktiv vorbeugend durch Herbst, Winter und das Frühjahr.

Auch bestimmte Lebensmittel (z.B. Gemüse, Früchte, Mandeln), Kräuter, Gewürze und Grünpflanzen heizen ganzjährig den Stoffwechsel an, senken Entzündungen im Körper und unterstützen die Regeneration. (Dr.Feil). Sie entgiften den Organismus, schützen vor Krankheitserregern und stärken vorbeugend die körpereigene Abwehrkraft - das Immunsystem.

Auch im großen Blutbild in angemessenen Abständen erkennt man die kleinen und großen Baustellen. Aber bitte keine Extreme, Geld spart man mit einer belastungsabhängigen, kalorienorientierten Mischkost, die ist für alle das Beste.

Außerdem helfen:

-    Händewaschen – Viren werden vor allem über die Hände übertragen
-    Wetterangepasste Bekleidung, Nierenschutz, Mütze, Schal, Handschuhe
      Überraschend Schnee im Frühjahr und sogar im Sommer ist im Trainingslager –             vor allem in Höhenlagen - keine Seltenheit
-    Schlaf, psychophysische Entlastungsmaßnahmen, Stressvemeidung
-    Sanierung von Entzündungen, Nasendusche, Inhalationen, Gurgeln
-    Sauna, Wechselduschen, Teilbäder, Entmüdungsbäder, Kneipp-Güsse
-    Großes Blutbild und auf dieser Grundlage gezielte Supplementationen   Vitaminusierung, Mineralien, Immunstimulanzien, Eisen. Der Leistungssportarzt gibt die besten Empfehlungen
-    belastungsabhängige, kalorienorientierte Vollwert – Ernährung
-    durchblutungsfördernde Regeneration - Selbstmassagen, Teilmassagen,    Bürstenmassagen, Kältebehandlungen -   
und für das Trainingslager die kleine Sportlerapotheke mit Blasenpflaster nicht vergessen.

Lothar Pöhlitz

Leichtathletik Coaching-Academy

German Road Races e.V. (GRR) auf facebook:
https://de-de.facebook.com/germanroadraces

German Road Races e.V. (GRR) auf twitter:
https://twitter.com/germanroadraces 

Weitere Beiträge von Lothar Pöhlitz:

Es reicht nicht, das Training der Besten zu kennen - Fühlst Du Dich gut, laufe schneller – bist Du krank, laufe nicht! Lothar Pöhlitz

3 große Energie-Systeme arbeiten für mehr „race-pace“ - Die aerobe–anaerobe oder alaktazide Belastung entscheidet - Lothar Pöhlitz

Mein etwas anderer Wunsch zum neuen Jahr - Lasst deutsche Leichtathletik-Kinder auch in Zukunft um Siege kämpfen - Ein Kommentar von Lothar Pöhlitz

Bedenke die Zukunft – Olympia ist nicht out - Wir und Gold - Silber - Bronze über 8 km - Frauen bei der Cross EM - Lothar Pöhlitz

TRAININGSPRAXIS LAUFEN* - 8 Übungen für die Füße und zur Knie- und Hüftkräftigung - Von Lothar Pöhlitz

TRAININGSPRAXIS LAUFEN - Alternativ: Laufbandtraining wenn der Winter kommt - Lothar Pöhlitz

Steve Cram lief 1985 eine Traum-Meile für die Ewigkeit: 3:46.32 - Von David Lowes - 4. August 2015 by athletics weekly – aufbereitet und gekürzt von Lothar Pöhlitz

Die 10 % Lauf-Leistungsdifferenz zwischen Frauen- und Männer-Weltrekorden hat vielfältige Gründe - Lothar Pöhlitz

Trainingspraxis Laufen: Mit dem Nachwuchs jetzt öfter Gelände- oder Waldläufe - Auf Grasbahnen mit mittlerem variablen Tempo die Lauftechnik verbessern - Lothar Pöhlitz

TRAININGSPRAXIS LAUFEN II.: So können „Selbständige" ihre Marathon-Vorbereitung für 2016 optimieren - Lothar Pöhlitz

TRAININGSPRAXIS LAUFEN I. - Lothar Pöhlitz

Trainingspraxis Laufen: Lothar Pöhlitz und Jörg Valentin - Die Buchvorstellung aus dem Meyer & Meyer Sportverlag

Langstreckler müssen im Herbst Kilometer sammeln, aber auch Schnelligkeit & Kraft sind Ausbildungsaufgaben - Lothar Pöhlitz

Kenia und Russland sind überall - Ein Kommentar von Lothar Pöhlitz

Fabian Gering – Silbermedaille über 10000 m bei der U20 – EM im LCA - Interview von Lothar Pöhlitz

Buchneurscheinung: Trainingspraxis Laufen - Beiträge zum Leistungstraining von Lothar Pöhlitz und Jörg Valentin aus dem Meyer & Meyer Sportverlag

Selbstvertrauen erarbeiten – Angst besiegen – Niederlagen erwarten - Lothar Pöhlitz

Die Bundesjugendspiele und der Schulsport - Schulsport ist Teil der Bildung und ein Schlüssel für die Gesundheit aller - Ein Kommentar zur Diskussion von Lothar Pöhlitz

Barfuß im Vorschulalter, in der Jugend und für ambitionierte Läufer - Lothar Pöhlitz

Aerobe Schwelle - aerobe Kapazität - anaerobe Kapazität - Im anaeroben Training liegt der Schlüssel für das Wettkampfergebnis - Lothar Pöhlitz

Profibedingungen für junge deutsche Läufer an US– Colleges: Warum trainieren sie dort viel mehr, komplexer und intensiver. Lothar Pöhlitz

TRAININGSPRAXIS LAUFEN - Schrittfrequenz – Schrittlänge – Geschwindigkeit - Lothar Pöhlitz

Die Kälte unterstützt die schnellere Regeneration - Kältekammer - Kältebox - Kältekissen - Kältespray - Eiswasser - Kühlwesten - Lothar Pöhlitz in Leichtathletik Coaching-Academy

TRAININGSPRAXIS - Läuferschwachstelle Bindegewebe zuerst ererbt und danach im Training auch noch vernachlässigt - Von Lothar Pöhlitz

Wie Deutschland bei Olympia 2024 oft aufs Podium kommt - Ein Kommentar von Lothar Pöhlitz – 18 Jahre Bundestrainer des DOSB/DLV

6 - 8 Sprints vor Tempolaufprogrammen für alle - Mehr Sprints alaktazid - kurz und wenige lange bis 60 m, auch im Nachwuchs - Von Lothar Pöhlitz

TRAININGSPRAXIS LAUFEN - 15 Physioprophylaktische Maßnahmen zur Selbstanwendung - Fragen Sie auch ihren Arzt oder Physiotherapeuten! - Lothar Pöhlitz

TRAININGSPRAXIS - Ärgerlich: erkältet zum oder im Trainingslager - Lothar Pöhlitz

Auch Dein Erfolgsrezept könnte einfach sein ... ... schaffe Dir neue Bedingungen und trainiere besser als die anderen - Lothar Pöhlitz' Erfolgsrezepte zum Besserwerden.

Wenn Olympische Spiele 2024 nach Deutschland kommen - RESPECT – NO RASSISMUS – NO DOPING - 10 Jahre brauchen echte Talente bis zur Olympiareife - Lothar Pöhlitz

TRAININGSPRAXIS LAUFEN - Beiträge zum Leistungstraining. Das 3. Buch von Lothar Pöhlitz ab März im Meyer & Meyer Sportverlag

Das Geld für Carnitin besser für Qualitäts-Mischkost ausgeben - Keine "Verbesserung" der Fettverbrennung durch Carnitineinnahme - Von Dr. Kurt Moosburger - aufbereitet und gekürzt von Lothar Pöhlitz

Afrikaner messen kein Laktat – sie trainieren mehr und schneller. Laktattoleranz aufbauen – länger – härter – kürzere Pausen. Lothar Pöhlitz

Vom Training - Meetings – ersten Erfolgen und wieder großen Siegen - Gedanken 18 Monate vor Olympia - auch um die German Meetings - Ein Kommentar von Lothar Pöhlitz

Kein Lauftraining und Wettkämpfe bei Fieber & Vereiterungen Praxiserfahrung: mit Entzündungen nicht ins Höhentraining - Lothar Pöhlitz

Die „Alten" sollen für die Jüngeren nicht einfach die Bahn freimachen - Leidenschaft und Qualitätstraining sind auch für sie die Schlüssel - Lothar Pöhlitz

Wettkampferfahrungen kann man nur in Rennen sammeln - Wie gelingt der Anschluss zur Lauf-Weltelite? Lothar Pöhlitz in Leichtathletik Coaching-Academy

Das Training der Jüngsten beginnt mit einer Prüfung auf Herz und Nieren - Zuerst den Sperling in der Hand – die Taube auf dem Dach fängt man später - Lothar Pöhlitz in Leichtathletik Coaching-Academy

Trainer, die Sieger trainieren wollen, müssen „die" Talente finden, mit ihnen professionell arbeiten und sie mental stark aufs Podium führen - Lothar Pöhlitz

Trainingsmethodik für „Self-made“ Langstreckler die keinen Trainer haben - Ausgangsposition & Leistungsziele entscheiden über das Training

Die ewigen Bestenlisten deutscher Läufer lassen uns staunen - West & Ost waren einst in allen LA-Disziplinen in der Weltspitze - Von Lothar Pöhlitz

Achtung Weltklasse: Was auf deutsche Läufer 2015 zukommt - Am Beispiel 1500 m Frauen beim Zürich – Meeting 2014 - Ein Kommentar von Lothar Pöhlitz  

Die Läufer sind vorangekommen - Wer schafft nun bis Rio 2016 den Aufstieg in die Lauf– Weltelite - Lothar Pöhlitz in Leichtathletik Coaching-Academy

4 Strecken führen auf das Marathon–Podium - 10 – 20 – 30 – 40 km und ansteigende Geschwindigkeiten sind der Schlüssel - Lothar Pöhlitz in der Leichtathletik Coaching-Academy

Jack Daniels*: „Zur Rolle des Trainers und seiner positiven Anleitung“ - Lothar Pöhlitz in Leichtathletik Coaching-Academy

Anaerobes Training ist Teil der Langstreckenleistung - Die anteilige anaerobe Energiebereitstellung für 5000 m liegt bei 10-20 % - Lothar Pöhlitz

High–Intensity oder High–Volumen im Ausdauertraining - Kurze–, mittlere und lange Tempo- oder Dauerläufe. Lothar Pöhlitz

Zum Läufer-Essen vor und nach Training und Wettkämpfen - Ziele: ein großer Tank, ein starker Motor und der bestmöglichste Kraftstoff. Von Lothar Pöhlitz

Wer muß ins Höhentraining, wer besser in Klimalehrgänge unter NN - Lothar Pöhlitz in Leichtathetik Coaching-Academy

Die 10000 m - eine große Herausforderung für nur wenige Versuche - Die aerobe Schwelle & das Renntempo müssen trainiert werden - Von Lothar Pöhlitz

Schüler sind keine jungen Erwachsenen ... trotzdem sollten sie durch Training auf ihre Zukunft vorbereitet werden - Von Lothar Pöhlitz

Talentoffensive - BSTP – Wettkampfsystem - hochspezialisiertes Trainerwissen - Der DLV-Strukturplan 2013 – 2016 - ein Weg in die Weltspitze - Lothar Pöhlitz in der Leichtathletik Coaching-Academy

Ausdauer steigern durch Bergtraining - Berganläufe (BAL) – ein Tipp auf dem Weg zum Siegläufer Mit BAL hat man einen „großen“ Schlüssel zur Erreichung der Spitze - Lothar Pöhlitz in der Leichtathletik Coaching-Academy

Marathon: 40 – 20 – 10 km – drei Strecken und ein hoher Umfang - Die Elite trainiert: > 200 km – MSL - TDL - Laufökonomie - Lothar Pöhlitz in Leichtathletik Coaching-Academy

Zum Laufen geboren - Die Gene geben die Strecke vor – das Training macht die Leistung* - Lothar Pöhlitz in Leichtathletik Coaching-Academy

Läufer – Talent – Goldkörnchen - Genie - Lothar Pöhlitz in Leichtathletik-Coaching Academy

Weniger Wettbewerb führt zu leichteren Siegen und abnehmenden Anstrengungen im Training - Lothar Pöhlitz

Der DLV, die Athleten, die Medien und Sponsoren – alle müßten Gold wollen - Lothar Pöhlitz

Lauf-Talente ziehen im Winter die schnellere Straße dem Cross vor - Lothar Pöhlitz in Leichtathletik Coaching-Academy

Wenn Frauen für Männer Tempo machen - Gemischte Rennen helfen nicht nur jungen Mädchen - Lothar Pöhlitz

Zu wenige zu langsame Kilometer verhinderten lange dass „trainiert" wird. Lothar Pöhlitz

Sprint-Wunder Jamaika - Ich wollte wissen warum*... Es gibt sie schon die Usain Bolt-Nachfolgegeneration - Lothar Pöhlitz in Leichtathletik Coaching-Academy