• John Disley (lks.) mit Paula Radcliffe und Prinz Harry 2015 beim London Marathon 2015
    John Disley (lks.) mit Paula Radcliffe und Prinz Harry 2015 beim London Marathon 2015 © Virgin Money London Marathon
  • John Disley (r.) 1952 in Helsinki
    John Disley (r.) 1952 in Helsinki © privat
  • John Disley (r.) und Helge Ibert, der Berliner Streckenvermesser, beim Rotterdam- Marathon 1988
    John Disley (r.) und Helge Ibert, der Berliner Streckenvermesser, beim Rotterdam- Marathon 1988 © privat
  • | SPORTMUSEUM

John Disley, Mitbegründer des London-Marathon, ist im Alter von 87 gestorben

Wie der Virgin Money London Marathon mitteilte starb John Disley heute am frühen Morgen (8. Februar) nach kurzer Krankheit. Er war ein aktives Mitglied der London-Marathon Familie während der 35 Jahre seines Bestehens. Am Vorabend noch wurde Paula Radcliffe für ihr Lebenswerk ausgezeichnet, nach John benannt, nach ihrem letzten Auftritt im letztjährigen Rennen.
 
Zusammen mit  Chris Brasher, begründete John den London Marathon, der von sich behauptet  der weltweit größte Marathon zu sein. 
 
Geboren 1928  in North Wales  war John ein erfolgreicher Athlet in seiner Disziplin, dem 3000m Hindernislauf. Er gewann die Bronzemedaille im Hindernislauf bei den Olympischen Spielen 1952 in Helsinki und stellte fünf britische Rekorde auf in dieser Disziplin und vier Rekorde über die 2 Meilen.
 
Im Jahr 1955 lief er einen neuen Weltrekord im 3.000 m Hindernislauf in Moskau. Johns zukünftige Frau, Sylvia Cheeseman, gewann auch eine Bronze-Medaille am selben Tag in Helsinki in der 4x100 m Staffel.
 
Nach einem "Aha-Besuch" mit Chris Brasher beim New York City Marathon 1979, war es John, der die schwierige Aufgabe hatte, eine Marathon-Route für das erste Rennen in London auszutüfteln mit der Themse als sog. "Handlauf ".
 
Nick Bitel, Geschäftsführer der  London-Marathon Events Ltd, sagte: "John war der Architekt der ursprünglichen London Marathon Strecke. 
 
John Disley hatte auch ein besonderes Verhältnis zum BERLIN-MARATHON.
 
Er gehörte mit zu den Vermessern der hiesigen Strecke der ersten Stunde ab 1985, besuchte jährlich den BERLIN-MARATHON als offizieller Beobachter der IAAF, daß die Regularien auch eingehalten wurden. Die Übergabe seiner Urkunde, daß alles ordnungsgemäß beim BERLIN-MARATHON verlief, war immer eine besondere Zeremonie.
 
Zum 25-jährigen Jubiläum des BERLIN-MARATHON 1998 hielt er bei der Feierstunde im Roten Rathaus die Festrede.
 
1993 beim 1. Regionalen AIMS-Ost-West-Europa Meeting des BERLIN-MARATHON in Berlin war John Disley Gastredner zu Fragen der Streckenvermessung. Er war auch jahrzehntelang für AIMS/IAAF der zuständige Repräsentant für Vermessungsfragen in Europa.
 
Mit John Disley, dessen trockener britischer Humor bekannt war, verliert die internationale Leichtathletik eine ihrer historischen Ikonen. 
 
Horst Milde
 
Lesen Sie bitte die vollständige Verlautbarung des Virgin Money London Marathon zum Tod von John Disley auf der englischen GRR-website: