• Prof. Dr. Kuno Hottenrott (Präsident der dvs)
    Prof. Dr. Kuno Hottenrott (Präsident der dvs) © dvs
  • | OLYMPIA

Olympischer Spitzensport in Deutschland in der Krise? Denkanstöße aus der Sicht der Sportwissenschaft

Die Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) e. V. richtet am Dienstag, 16. Februar 2016 den 3. Interdisziplinären dvs-Experten/innen-Workshops zu oben genannter Thematik aus.

Ziel ist es, Kritik am bestehenden Leistungssportsystem offen zu legen und Anforderungen an ein zukunftsfähiges System zu formulieren.

Ferner sollen die Rolle und das Potenzial der Sportwissenschaft im nationalen Spitzensportsystem herausgearbeitet und erste strukturelle Vorschläge für die stärkere Einbindung sportwissenschaftlicher Expertise abgeleitet und in einem Positionspapier zusammengefasst werden.

In der Pressekonferenz am
Mittwoch, 17. Februar 2016 um 10.00 Uhr
Olympiasaal, Haus des Sports,
Schäferkampsallee 1, 20357 Hamburg, 5. OG


stellen Ihnen Prof. Dr. Kuno Hottenrott (Präsident der dvs), Prof. Dr. Martin Lames (TU München) und aus Hamburg Prof. Dr. med. Klaus-Michael Braumann (Präsident der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention – DGSP) das am Vorabend verabschiedete Positionspapier des Expertenworkshops vor und erläutern unter anderem folgende Punkte:

- Kritik und Darlegung der Probleme „Olympischer Spitzensport“ in Deutschland
- Nennung der einzelnen Baustellen im Leistungssportsystem
- Kommentierung des bisherigen Prozesses der Erneuerung: „30% mehr Medaillen ohne mehr Geld“
- Forderung: Schaffung neuer Strukturen – Präsentation konkreter Vorschläge

Prof. Dr. Kuno Hottenrott
Präsident Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft


Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs)

Postfach 73 02 29, D-22122 Hamburg
Bei der Neuen Münze 4a, D-22145 Hamburg
dvs im Internet: www.sportwissenschaft.de