• Zweiter Versuch: Arne Gabius kehrt zum Berliner Halbmarathon zurück.
    Zweiter Versuch: Arne Gabius kehrt zum Berliner Halbmarathon zurück. © Victah Sailer
  • | EVENT

Arne Gabius, Philipp Pflieger und Julian Flügel starten beim Berliner Halbmarathon

Berlins Race Director Mark Milde hat für ein wichtiges, interessantes und schnelles Duell der deutschen Langstreckler gesorgt.

Arne Gabius, Philipp Pflieger und Julian Flügel werden am 3. April beim Berliner Halbmarathon an den Start gehen. Dies gaben die Veranstalter heute bekannt.

Damit starten die drei besten deutschen Marathonläufer des vergangenen Jahres beim hochkarätigsten und größten deutschen Rennen über die 21,0975 km. Das Rennen dieses Trios hat zusätzliche Bedeutung, da es für Pflieger und Flügel der entscheidende Schritt sein kann für die Olympia-Nominierung im Marathon.

Die gewohnt starke internationale Konkurrenz geben die Berliner Organisatoren zu einem späteren Zeitpunkt bekannt.

Arne Gabius geht beim Berliner Halbmarathon sicherlich mit einer besonderen Motivation an den Start. Vor einem Jahr stoppten ihn Bauchmuskelkrämpfe und ein Kollaps während des Rennens. Gabius ließ es sich jedoch nicht nehmen trotzdem ins Ziel zu joggen, das er nach 1:21:18 Stunden auf Rang 301 erreichte. Seine Bestzeit über die „halbe Distanz“ lief Arne Gabius bei seinem Debüt auf der nicht einfachen Strecke von New York: Dort erreichte er vor zwei Jahren 62:09 Minuten.

Läuft es für den deutschen Marathonrekordler, der in Frankfurt im vergangenen Oktober 2:08:33 Stunden erreichte, am 3. April normal, sollte er seine Halbmarathon-Bestzeit deutlich unterbieten können. „Ich möchte eine gute Bestzeit laufen und möglichst unter 61 Minuten“, sagte Arne Gabius. Wenn es gut läuft, könnte der 34-Jährige sogar in den Bereich des deutschen Rekordes von Carsten Eich kommen, der in Berlin 1993 eine Zeit von 60:34 erreicht hatte. Der Berliner Halbmarathon wird für Arne Gabius zudem die Generalprobe für den London-Marathon sein, bei dem er am 24. April startet. Vorher läuft er zudem noch beim Paderborner Osterlauf am 26. März über 10 km.

Während die Olympia-Nominierung für Arne Gabius (LT Haspa Marathon Hamburg) nur eine Formsache sein sollte, könnte vor allen Philipp Pflieger (LG Telis Finanz Regensburg) in Berlin einen entscheidenden Schritt in Richtung Rio machen.

Nachdem der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) die Normen im Marathon angepasst hat, muss Pflieger zwischen dem 1. März und dem 1. Mai nun nur noch einen Halbmarathon-Leistungsnachweis erbringen, um gute Chancen für den Olympia-Start zu haben. Gefragt ist dabei eine Zeit von mindestens 64:00 Minuten. Seine Bestzeit von 63:51 lief Pflieger vor einem Jahr im holländischen Venlo. Beim Berlin-Marathon hatte er im vergangenen September mit 2:12:50 Stunden überzeugt. Die Norm wurde inzwischen auf 2:14:00 abgeschwächt.

Es besteht natürlich die theoretische Möglichkeit, dass noch zwei andere deutsche Läufer im Frühjahr schneller rennen als Pflieger und diesen dann aus dem Olympia-Team verdrängen.

Doch eher muss wohl Julian Flügel (Asics Team Memmert) zittern. Er erreichte beim Berlin-Marathon 2:13:57 Stunden. Läuft er am 3. April 64:00 Minuten oder schneller ist er zunächst für Rio gesetzt.

Dann muss er abwarten, was Steffen Uliczka (SG TSV Kronshagen-Kieler TB) und André Pollmächer (Rhein-Marathon Düsseldorf) im Frühjahr noch erreichen. Um in Berlin den nächsten Schritt in Richtung Olympia-Start zu machen, muss Julian Flügel eine Bestzeit erreichen. Am vergangenen Sonntag steigerte er sich in Barcelona über die 21,0975 km auf 64:17 Minuten.

Interessant könnte für die deutschen Läufer in Berlin auch eine zweite Zeit sein: Die Norm für die Europameisterschaften, die Anfang Juli in Amsterdam stattfinden, steht bei 63:45 Minuten. Erstmals wird bei diesen Titelkämpfen ein Halbmarathonrennen integriert sein.

race-news-service.com