• Eliud Kipchoge (m.) und Mary Keitany (m.) zusammen mit den Vertretern der sechs AWMM-Rennen und des Titel-Sponsors Abbott. (v.lks.) Die Race Direktoren von Tokyo Tad Hayano, London Nick Bitel, Berlin Mark Milde, (2. v.r.) Chicago Cary Pinkowsky und Boston Thomas Grilk sowie Elaine Leavenworth (Abott chief marketing officer), 
mit Kappe: Tim Hadzima (Abott WMM general manager), Präsident New York City Marathon Peter Ciaccia (3.v.r.).
    Eliud Kipchoge (m.) und Mary Keitany (m.) zusammen mit den Vertretern der sechs AWMM-Rennen und des Titel-Sponsors Abbott. (v.lks.) Die Race Direktoren von Tokyo Tad Hayano, London Nick Bitel, Berlin Mark Milde, (2. v.r.) Chicago Cary Pinkowsky und Boston Thomas Grilk sowie Elaine Leavenworth (Abott chief marketing officer), mit Kappe: Tim Hadzima (Abott WMM general manager), Präsident New York City Marathon Peter Ciaccia (3.v.r.). © AWMM
  • | ERGEBNISSE

Eliud Kipchoge und Mary Keitany sind die AWMM Champions 2015/16

Die beiden Kenianer Eliud Kipchoge und Mary Keitany gewannen die Wertungsserie 2015/16 der Abbott World Marathon Majors (AWMM) 2016/16.

Nach dem Tokio-Marathon am vergangenen Sonntag (28.2.), dem letzten Wertungslauf der AWMM-Serie 2015/16, standen die beiden Sieger dieser Serie fest. AWMM ist der Zusammenschluss der sechs bedeutendsten Marathonläufe weltweit.

Zu den AWMM, gegründet 2006, zählen die Marathonläufe von Tokio, London, Boston, Berlin, Chicago und New York. Mittels eines Punktesystems wird der Gesamtsieger (1. Mann/1. Frau) einer Serie ermittelt , die sich über die Zeitspanne eines Jahres erstreckt und jeweils mit dem Marathon endet, mit dem sie begonnen hat, in diesem Fall dem Tokio-Marathon.

Da nach dem Tokio-Marathon in der Frauen-Wertung drei Frauen punktgleich an der Spitze standen (Mare Dibaba, Mary Keitany und Helah Kiprop, die Siegerin des Tokio-Marathons), entschied das Votum der sechs Race Direktoren über die Nominierung der Siegerin.

Die Vertreter der sechs Marathons entschieden sich einstimmig für Mary Keitany, weil sie bei ihren beiden Wertungs-Rennen (2. Platz in London, 1. Platz in New York) deutlich stärkere Konkurrenz hinter sich gelassen hatte als die beiden anderen Kandidatinnen in ihren jeweiligen Rennen.

Eliud Kipchoge, der Sieger der Männer-Wertung, verschaffte sich mit seinen beiden Siegen bei den Marathonläufen von London und Berlin einen nahezu uneinholbaren Vorsprung von 50 Punkten. In die Wertung kommen die beiden besten Resultate einer Serie.

Die kommende Serie beginnt mit dem Boston-Marathon (18. April 2016) und endet an gleicher Stelle im Frühjahr 2017.

Die beiden Gesamtsieger erhalten jeweils  500.000 US-Dollar.

In Tokyo wurden ebenfalls David Mark aus den USA und Barbara Fleming-Öfen aus Irland geehrt, die beide den Tokyo-Marathon beendet haben und damit zu „Abbott WMM Six Star Finishers“ wurden.

Sie repräsentieren die fast 600 Läufer aus der ganzen Welt, die alle die sechs „Abbott WMM-Marathons“ gefinisht haben. Sie waren die ersten, die die neuen Medaillen erhielten, die jetzt für alle „Six Star Finishers“ verfügbar sind.

www.worldmarathonmajors.com

Quelle: AWMM