•  Vorschau zum 48. Engadin Skimarathon am 13. März 2016 - Ein Rennsonntag für das Bilderbuch
    Vorschau zum 48. Engadin Skimarathon am 13. März 2016 - Ein Rennsonntag für das Bilderbuch © swiss-image.ch
  • Engadiner Skimarathon
    Engadiner Skimarathon © swiss-image.ch
  • | EVENT

Vorschau zum 48. Engadin Skimarathon am 13. März 2016 - Ein Rennsonntag für das Bilderbuch

Samedan, 11. März 2016. Ein Spitzenfeld und beste Bedingungen erwarten die über 13'000 Teilnehmenden und tausende von Zuschauern beim 48. Engadin Skimarathon vom Sonntag.

Mit Dario Cologna und Anouk Faivre Picon könnten zwei Athleten ihren dritten Triumph am «Engadiner» feiern. Die Führenden der FIS Worldloppet Rangliste sowie eine ganze Reihe von Weltcup-Athleten halten dagegen.

Der Neuschnee vom Wochenende konnte auf den Loipen zwischen Maloja und S-chanf zu einer kompakten Unterlage verarbeitet werden, sodass zum Engadin Skimarathon vom Sonntag beste Bedingungen herrschen werden. Auch das Wetter spielt mit: Die Prognosen sagen strahlenden Sonnenschein und angenehme Temperaturen voraus. Die leichte Bise dürfte einer schnellen Siegerzeit nicht im Wege stehen.

Der dreifache Olympiasieger Dario Cologna will den Engadin Skimarathon nach 2007 und 2010 zum dritten Mal gewinnen.

Cologna ist bereit: Am Vasaloppet vom vergangenen Sonntag verpasste er den Sieg um nur gerade zwei Sekunden. Auch Mannschaftskollege Toni Livers ist in guter Form. Er gewann am vergangenen Wochenende den Bieg Piastow in Polen über 50 km klassisch und einen Continentalcup in Arbersee über 30 km in freier Technik. Gegen die Bündner Lokalmatadoren treten unter anderem der Norweger Sjur Røthe (Sechster der Tour de Ski), der Dolomitenlauf-Sieger Bastien Poirrier, der Führende des FIS Worldloppet Cups, Ivan Perrillat Boiteux, beide aus Frankreich, sowie mehrere starke Schweizer an. Die Top 9 des FIS Worldloppet Cup sind am Start.

Auch bei den Frauen aspiriert eine Athletin auf ihren dritten Sieg: Die Französin Anouk Faivre Picon gewann den Engadin Skimarathon 2012 und 2015. Die Konkurrenz ist aber stark aufgestellt: Neben der Davoserin Seraina Boner (Vierte des Vasaloppet 2016) starten gleich die aktuellen Top 4 des FIS Worldloppet-Cups: Die Dolomitenlauf-Siegerin Aurélie Dabudyk, die Italienerin Elisa Brocard, die Tschechin Klara Moravcova und Rahel Imoberdorf aus Münster (VS). Mit 12‘774 Anmeldungen (Stand Freitagvormittag) liegt das Melderesultat auf einem sehr hohen Niveau und nur leicht unter dem Vorjahr.

Erstmals Live-Übertragung

Der 48. Engadin Skimarathon wird zum ersten Mal im Internet direkt übertragen. Der Livestream liefert ab 08:00 Uhr Impressionen aus dem Startraum und Rennbilder von der Spitze und den Volksläufern.

Neben den aktuellen Livebildern des Engadin Skimarathon bietet der Stream auch Berichte vom Frauenlauf des vergangenen Sonntags und dem Nachtsprint vom Freitag, sowie interessante Informationen rund um die Veranstaltung.

Er ist über die Website des Engadin Skimarathon www.engadin-skimarathon.ch auch auf mobilen Geräten abrufbar.

Zusätzlich zum Livestream und der Website bietet der Engadin Skimarathon auch Resultate, Impressionen und Bilder über die sozialen Netzwerke Facebook, Instagram und Twitter.

Unter der Adresse www.liveimage.ch ist zudem laufend eine aktuelle Bildergalerie zu sehen, die von Fotografen direkt von der Strecke gespeist wird.

Sonja Negrini