• Andrea Mayr holt sich in eindrucksvoller Manier Berglauf-Gesamtweltcup
    Andrea Mayr holt sich in eindrucksvoller Manier Berglauf-Gesamtweltcup © Victah Sailer
  • | BERGLAUF

ÖLV - Andrea Mayr holt sich in eindrucksvoller Manier Berglauf-Gesamtweltcup

Andrea Mayr (SVS-Leichtathletik) hat ihre Ausnahmestellung im Berglauf einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Die Oberösterreicherin stürmte am Samstag beim abschließenden Weltcup-Bewerb in Ljubljana trotz eines deftigen Sturzes zum Sieg und fixierte damit ihren Triumph im Gesamt-Weltcup.

Mayr setzte sich bei der 37. Auflage des Smarna-Gora-Klassikers in 48:42 Minuten mit mehr als drei Minuten Vorsprung auf die zweitplatzierte Italienerin Alice Gaggi (51:45 Minuten) durch, die Slowenin Karmen Klancnik auf Rang drei hatte bereits fast acht Minuten Rückstand.

„Ich genieße dieses Rennen mit der guten und positiven Stimmung immer ganz besonders. Es war ein super Saisonabschluss, jetzt ist der Akku aber wirklich leer“, meinte Mayr nach ihrem bereits fünften Sieg in Ljubljana.

360 Höhenmeter bergauf, 360 Höhenmeter bergab und dann wieder 300 Höhenmeter bergauf – So sah das anspruchsvolle Streckenprofil in Slowenien aus. Mayr diktierte das Rennen, kam jedoch bei einer kleinen Bergab-Passage 2,5 km vor dem Ziel heftig zu Sturz. „Es ist relativ glimpflich ausgegangen, aber mein Körper ist jetzt schon mehrfärbig.“

Erst vor drei Wochen hatte sich die 36-Jährige in Bulgarien zum sechsten Mal WM-Gold geholt. Für Mayr geht also eine weitere „perfect season“ im Berglauf zu Ende. Warum Mayr derart dominant im Berglauf ist, kann sie selbst nicht so richtig erklären:

„Eigentlich kann ich das nicht beantworten. Vielleicht passen die Hebel perfekt, vielleicht ist es etwas anderes. Ich weiß nur, dass ich extrem gerne am Berg trainiere und Wettkämpfe bestreite. Ich mag sehr, wie vielseitig man sein muss.“

Helmut Baudis, ÖLV Generalsekretär