• Von der Reeperbahn um die Außenalster herum: In Hamburg sind gleich 50 Highlights entlang der Strecke gelistet.
    Von der Reeperbahn um die Außenalster herum: In Hamburg sind gleich 50 Highlights entlang der Strecke gelistet. © BMS Sportveranstaltungs GbR
  • | ORGANISATION

Auf der Reeperbahn morgens um zehn... hella hamburg halbmarathon am 25.Juni 2017

Immer größer, immer schneller: Der hella hamburg halbmarathon erfreut sich mit zuletzt mehr als 10.000 Meldungen zunehmender Beliebtheit.

Die Bilanz für den 22. hella hamburg halbmarathon kann besser nicht sein. 10.785 Meldungen bedeuteten nämlich ein starkes Plus gegenüber dem Vorjahr – und dieses wiederholte sich nun bereits zum achten Mal.

Zudem ein begeisterndes Rennen an der Spitze, das an Dramatik nicht besser hätte inszeniert werden können.

Die beiden Streckenrekorde von Merhawi Kesete (1:00:52) und Agnes Mutune blieben trotz hartnäckiger Bemühungen bei zum Teil heftigem Gegenwind unangetastet. Somit zeigte die 22. Auflage aber auch einmal deutlich, dass es nicht immer Rekorde sein müssen, die begeistern.

Das jedoch ist nur die Spitze der achteinhalbtausend (Läufer) im Ziel, denn für die große Läufermasse ist die "Point-to-Point"-Strecke ein Schaulaufen mit Partyfeeling. Und eine Sightseeingtour par Exzellenz. 

Dazu hat die veranstaltende Agentur BMS gleich 50 (!) Highlights der Strecke gelistet.

Wenn das nicht ein super Service für die Auswärtigen ist. Hamburger gibt es natürlich in reichlicher Anzahl, denen der stärkste Beifall beim Laufspektakel von der Reeperbahn um die Außenalster herum nach Harvestehude galt. Konfettiregen eingeschlossen, und das im Sommer bei angenehmen Party-Temperaturen.

Grandiose Stimmung einmal mehr am Start, vor allem wenn zur Einstimmung der Gassenhauer „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins…“ gespielt wird. Zwar untypisch für die Morgenstunde, doch es passt einfach zur sündigen Meile.  

Die Strecke, seit 2003 wird auf diesem Point-to-Point-Kurs gelaufen, ist hamburgisch-schnell, leider auch immer wieder einmal etwas windanfällig und fordert die Macher wie auch die Teilnehmer in logistischer Hinsicht.

Denn der Start befindet "natürlich" an der Reeperbahn in St. Pauli, die Ziellinie ist direkt am von der Hochblüte des Tennis bekannten Rothenbaum gezogen.

Eine sportliche Höchstleistung vollbringen dabei die Organisatoren, denn die Schleife in St. Pauli wird gleich zweimal durchlaufen, wegen der Geschwindigkeit des "Afrika-Expresses" im Drei-Minuten-Tempo pro Laufkilometer werden hier natürlich die Spätstarter bereits überrundet, aber das ist dank der Routine der Veranstalter mit einer Straßenteilung (noch einmal) gut gelöst. Dem Vernehmen nach soll es bereits 2017 einige Streckenkorrekturen geben.

www.hamburg-halbmarathon.de

Entnommen aus dem German Road Races Magazin "road races" 2017