• Miriam Dattke
    Miriam Dattke © Kiefner Foto
  • | EAA EM

Miriam Dattke will in Grosseto möglichst weit vorne landen - LG Telis Finanz Regensburg

Telis-Athletin bei der U20-EM über 5.000m in der Pole Position

Regensburg, 19. Juli 2017 (orv) – Die deutschen U18- und U23-Athleten haben es in der vergangenen Woche bei WM und EM als Sieger der Nationenwertungen vorgemacht.

Die deutsche Nationalmannschaft der U20 will in der aktuellen Woche nachlegen: 78 DLV-Athleten haben sich für die U20-Europameisterschaften in Grosseto (Italien; 20. bis 23. Juli) viel vorgenommen und gehen in vielen Disziplinen aussichtsreich in die Wettbewerbe. Unter ihnen befindet sich auch die Regensburgerin Miriam Dattke (LG Telis Finanz).

Sie setzt auf die 5.000 Meter, wo sie der Konkurrenz mit ihrer Bestzeit von 16:05,88 Minuten bereits eine Kampfansage geschickt hat. Mit ihrer Leistung ist sie in der Pole Position aller gemeldeten 5000m-Läuferinnen.

Ärgste Konkurrentinnen sollten die beiden Holländerinnen Jasmijn Lau (pB 16:25,55min) und  Floor Doornwaard (pB 16:27,09min), die Italienerin Francesca Tommasi (pB 16:32,97min) und die Spanierin Marta Garcia (pB 16:44,07min) sein. Auch mit den beiden Türkinnen Latife Günes (pB 16:43,93min) und Pinar Demartas (pB 16:49,77min) muss gerechnet werden.

Das Rennen findet am Schlusstag der Meisterschaften (Sonntag, 23. Juli) um 19.30 Uhr statt. Wer live dabei sein will, kann sich über den livestream auf leichtathletik.de (http://www.eurovisionsports.tv/eaa/) einklicken.

„Miris Ausgangslage ist keine einfache. Bei den in Italien derzeit herrschenden Temperaturen wird es aller Wahrscheinlichkeit nach auf den ersten Kilometern ein taktisches Rennen werden. Da heißt es, aufmerksam sein, wenn plötzlich in der zweiten Hälfte zur Attacke geblasen wird. Bestzeiten zählen dann nur noch am Rande. Entscheidend wird dann sein, wer hinten raus am besten beschleunigen kann“, sagt Dattke-Coach Kurt Ring zur Ausgangslage, „alles, was dann unter den Top Vier wäre, wäre super, der Traum bleibt natürlich eine Medaille.“

Die Regensburgerin hat alles diesem Ziel untergeordnet und dafür auch auf den Zweitstart über 3.000m verzichtet. Damit ist sie eine der deutschen Athletinnen, die am längsten auf ihren Einsatz warten müssen.

Quelle: LG Telis Finanz Regensburg

LG Telis Finanz Regensburg