• Caster Semenya
    Caster Semenya © Victah Sailer
  • Phyllis Francis
    Phyllis Francis © Victah Sailer
  • Stahl-Gudzius-Finley
    Stahl-Gudzius-Finley © Victah Sailer
  • | EVENT

Weitere Weltmeister: Caster Semenya, Andrius Gudzius und Phyllis Francis kommen zum ISTAF Berlin 2017

11 Tage vor dem ISTAF im Berliner Olympiastadion haben drei weitere Weltmeister ihre Teilnahme zugesagt.

Neben Speerwurf-Ass Johannes Vetter und Sprint-Star Dafne Schippers werden auch Caster Semenya, Andrius Gudzius und Phyllis Francis am 27. August beim ältesten Leichtathletik-Meeting der Welt an den Start gehen.

Meeting-Direktor Martin Seeber: „Toll, dass so viele Weltklasse-Athleten ins Olympiastadion kommen, darunter sechs Weltmeister, die schon jetzt zugesagt haben. Wir werden in den nächsten Tagen weitere Weltmeister und Medaillengewinner aus London verpflichten. Die ISTAF-Zuschauer können sich auf spannende Duelle in allen Disziplinen freuen.“

Der Diskus-Weltmeister kommt ins „Wohnzimmer“

So treffen die beiden Berliner Diskus-Olympiasieger Robert und Christoph Harting in ihrem „Wohnzimmer“ auf den frischgebackenen Weltmeister Andrius Gudzius. Der Litauer gewann in London vor dem Schweden Daniel Stahl und dem US-Amerikaner Mason Finley, der ebenfalls beim ISTAF werfen wird.

Caster Semenya: „Berlin ist meine Stadt“

Auf hochklassige Konkurrenz muss sich auch die Weltmeisterin und Olympiasiegerin Caster Semenya einstellen. Die Südafrikanerin trifft unter anderem auf Francine Niyonsaba aus Burundi, die in London und Rio Silber gewann. Auf Wunsch von Caster Semenya steht in Berlin statt der 800 m ein 600-m-Rennen auf dem Programm. „Berlin ist meine Stadt – und ich möchte dort meine Saison mit einer Super-Zeit abschließen“, sagt die 26-Jährige. „Ich bin beim ISTAF auch in schweren Zeiten immer sehr herzlich empfangen und toll unterstützt worden.“ Meeting-Direktor Martin Seeber: „Auch wenn die 600 m eigentlich nicht geplant waren, entsprechen wir gern dem Wunsch von Caster Semenya und wollen dem ISTAF-Publikum ein spektakuläres Rennen bieten.“

„Lachende Dritte“ in London – starke Konkurrenz in Berlin 

Das WM-Finale in London über 400 m gewann weder Titelverteidigerin Allyson Felix noch Olympiasiegerin Shaunae Miller-Uibo – es triumphierte die US-Amerikanerin Phyllis Francis. Die neue Weltmeisterin geht beim ISTAF über die 200 m an den Start und trifft unter anderem auf die britische Europameisterin Dina Asher-Smith, die bei der WM mit der 4x100m-Staffel Silber holte und über 200 m auf Platz vier sprintete. Die deutschen Fans können sich zudem auf Rebekka Hasse und Laura Müller freuen.

Zahlreiche weitere Stars beim ISTAF am Start

Beim 76. ISTAF am 27. August 2017 werden rund 180 Spitzensportler aus aller Welt im Berliner Olympiastadion an den Start gehen, darunter die beiden Berliner Diskus-Olympiasieger Robert und Christoph Harting, der französische Stabhochsprung-Weltrekordler Renaud Lavillenie, die deutschen Sprint-Asse um Gina Lückenkemper und Lisa Mayer, 1.500-m-Shootingstar Konstanze Klosterhalfen, die Weitspringerinnen Ivana Spanovic und Darja Klischina sowie Speerwurf-Weltmeister Johannes Vetter und Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler.

Karten für das älteste Leichtathletik-Meeting der Welt gibt es unter www.istaf.de.

Sven Ibald
Head of Communications
ISTAF / TOP Sportevents GmbH
Olympiapark Berlin
Hanns-Braun-Str./Friesenhaus 1
14053 Berlin
Tel.: +49 (0)30 30 111 86-13

Homepage: www.istaf.de