• Der 100.000 Teilnehmer in der Geschichte des Kasseler Marathons ist Heiko Weber (2.v.r.). Mit ihm freuen sich über diese stolze Zahl EAM-Geschäftsführer Georg von Meibom (rechts), Marathon-Veranstalter Winfried Aufenanger (2.v.l.) und Maskottchen Winnie.
    Der 100.000 Teilnehmer in der Geschichte des Kasseler Marathons ist Heiko Weber (2.v.r.). Mit ihm freuen sich über diese stolze Zahl EAM-Geschäftsführer Georg von Meibom (rechts), Marathon-Veranstalter Winfried Aufenanger (2.v.l.) und Maskottchen Winnie. © Michael Bald
  • | ORGANISATION

Heiko Weber: „Nr. 100.000“ hat große Ziele - EAM Kassel Marathon 2017


Heiko Weber schreibt Kasseler Marathon-Geschichte. Und ist sehr überrascht, dass seine Anmeldung für den EAM Kassel Marathon in diesem Jahr eine ganz besondere ist. Denn der Lohfeldener ist der insgesamt 100.000 Teilnehmer seit 2007.

„Damit habe ich wirklich nicht gerechnet“, gestand er, zumal auch sieben weitere Kollegen vom Ingenierbüro Oppermann in Vellmar sich fast zeitgleich angemeldet haben (für Halbmarathon und Staffel).

Als Belohnung für diese historische Anmeldung gab es einen Gutschein für eine Laufausstattung, die von Titelsponsor EAM gestiftet wurde.

Marathon-Veranstalter Winfried Aufenanger war glücklich darüber, dass es einen „Marathoni“ und dazu noch einen Debütanten auf der Königsdistanz getroffen hat.

100.000 - ein Meilenstein

Für Aufenanger ist die Zahl 100.000 ein Meilenstein. „Als wir 2007 angefangen haben, konnte man damit ja nicht unbedingt rechnen, es macht uns schon stolz“, sagte er mit Blick auf Heiko Weber, „ich hoffe, dass noch viele tausend in den nächsten Jahren dazu kommen.“ In diesem Jahr geht der Veranstaltungsleiter davon aus, dass die 10.000er-Meldemarke erneut geknackt wird - das wäre zum sechsten Mal in Folge. 

Begonnen hatte alles 2007 mit 5616 Teilnehmern, es folgte eine kontinuierliche Steigerung. 2011 gab es erstmals mehr als 10.000 Meldungen (10.021), im bisherigen Rekordjahr 2014 fast eine Verdoppelung (11.583). Der EAM Kassel Marathon ist längst die größte Sportveranstaltung Nordhessens.

Viel vorgenommen fürs Debüt

Heiko Weber freut sich darauf. Dem Diplom-Ingenieur kam die Idee, einen Marathon zu laufen, ganz spontan. „Ich dachte mir, das würde mich reizen, ein Halbmarathon wäre für mich nicht so eine große Herausforderung“, schildert der 44-Jährige. Gleich für seine Premiere hat er sich große Ziele gesteckt. „Ich möchte 3:30 Stunden laufen“, erklärte er und Winfried Aufenanger war dabei direkt Feuer und Flamme und versorgte den „Hunderttausendsten“ mit zahlreichen Tipps für die letzte Phase der Vorbereitung bis zum Lauf am 1. Oktober.

„Ich bin sehr zuversichtlich, dass ich es schaffe“, so Weber, der als leidenschaftlicher Radfahrer ohnehin über die erforderliche Fitness verfügte. Mit Trainingsplänen aus dem Internet hat er sich seit Jahresbeginn intensiv vorbereitet, Wettkämpfe wie den DAK-Firmenlauf mitgemacht, „es ist alles im Plan, die Vorbereitung ist bisher super gelaufen.“ Manchmal, sagt er, habe er sich schon gefragt „Wie hälst Du das durch?“. Doch dann kamen bei seinen langen Lieblingsläufen entlang der Fulda oder im Wald bei Kaufungen, Helsa oder Eschenstruth in Herrgottsfrüh die Glückshormone. „Wenn Du da beim Laufen die Sonnenaufgänge genießen kannst, ist das schon ein sehr schönes Gefühl.“

Die Familie mit Ehefrau Christina und Mika (11) und Ylvi (8) macht das Projekt Marathon mit, für Heiko Weber eine wichtige Voraussetzung.

Und egal, mit welcher Zeit er ins Ziel im Kasseler Auestadion kommt, für ihn steht jetzt schon so gut wie sicher fest: „Mein erster Marathon wird nicht mein Letzter sein.“

Von 1 bis 100.000

Irgendwie schließt sich auch für EAM-Geschäftsführer Georg von Meibom der Kreis von 1 über 10 bis 1000.000: Im Jahr 2007 war er einer der ersten, der sich für die erste Auflage des Events angemeldet hatte, nachdem Winfried Aufenanger ihm beim Volkslauf in Meimbressen von seiner Marathon-Vision berichtet hatte. In diesem Jahr ist es für ihn der zehnte Halbmarathon in Kassel und damit ebenfalls ein Jubiläum. Und davor überreichte er jetzt dem 100.000 Teilnehmer den Gutschein. 
Auch eine Kasseler Marathon-Geschichte.

Bis 20.9. anmelden!

Wer selbst noch ein Teil dieser Kasseler Marathon-Geschichte werden möchte und sich bisher noch nicht für einen der Wettbewerbe beim EAM Kassel Marathon angemeldet hat, sollte das jetzt schnell machen.

Am 20. September läuft die Online-Meldefrist ab. Nur wer sich bis dahin angemeldet hat, bekommt auch eine personalisierte Startnummer mit dem Vornamen. Und spart 10 Euro Nachmeldegebühr. (Nachmeldungen sind am Veranstaltungswochenende noch möglich.)

Zur Anmeldung.

Michael Küppers