• 29. Literaturmarathon im Schlot
    29. Literaturmarathon im Schlot © Horst Bellack
  • Der Berliner Lauflyriker Siegfried R. Schmidt
    Der Berliner Lauflyriker Siegfried R. Schmidt © Horst-Dieter Bellack
  • Die Bloggerin Sandra Mastropierto (München)
    Die Bloggerin Sandra Mastropierto (München) © Horst-Dieter Bellack
  •  Lauf-Kolumnist Mike Kleiß (
    Lauf-Kolumnist Mike Kleiß ("So läuft es!") © Horst-Dieter Bellack
  • Detlef Kuhlmann
    Detlef Kuhlmann © Horst-Dieter Bellack
  • Die Literaten des Abends
    Die Literaten des Abends © Horst-Dieter Bellack
  • Zuhörer im Schlot
    Zuhörer im Schlot © Horst-Dieter Bellack
  • | BUECHER

Volles Haus beim 29. Literatur-Marathon 2017: Viel Beifall für Literaten in der Kunstfabrik Schlot

Volles Haus beim 29. Literatur-Marathon: Rund 100 Gäste verfolgen am Sonntag die Lesungen in der Kunstfabrik Schlot, mit der traditionell die Marathonwoche in Berlin - nach dem Erinnerungslauf am Morgen - eingeläutet wird.

Das Jazz-Forum von John Kunkeler bietet dafür ein heimeliges Ambiente - es gab wieder viel Beifall für die vortragenden Literaten. Zu Beginn stellte Marathonläufer und Hausherr John Kunkeler das Konzept des Clubs vor, der sich zu einer attraktiven Adresse in Berlin für Jazz und Kleinkunst entwickelt hat

Der Berliner Lauflyriker Siegfried R. Schmidt stimmte die interessierten Zuhörer mit neuen Gedichten über das (Marathon-)Laufen und aus dem Triathlonbereich ein, während die Bloggerin Sandra Mastropierto (München, gerade von einem Deichlauf aus Amsterdam eingeflogen) zunächst eine Liebeserklärung über das Laufen abgab und dann das Publikum in Gedanken mit auf die Strecke des Berlin-Marathons nahm: "Brandenburger Tor - ist hier das Ziel?"

Mit großer Spannung wurde danach der Auftritt des bekannten Tagesspiegel-Kolumnisten Mike Kleiß ("So läuft es!") erwartet, der Geschichten aus seinem Buch "Laufwunder" zum besten gab: Laufen kann unser Leben verändern, es ist auch eine Zeit des Innehaltens!

Zum Finale gab es dann noch eine Überraschung, die nicht offiziell angekündigt war: Detlef Kuhlmann (Bielefeld, früher Berlin), seit der ersten Stunde des Literatur-Marathons als umsichtiger Moderator dabei, ging selbst ans Lesepult und las seinen Beitrag "Laufen ist mir nicht lästig. Eine Zwischenbilanz" aus dem gerade erschienenen Sammelband "Running Forever. Das Geheimnis des lebenslangen Laufens", den zuvor die beiden Herausgeber Wolfgang W. Schüler (Wiesbaden) und Klaus Richter (Menden) vom Konzept her vorgestellt hatten.

Am Ende des 29. Literatur-Marathons waren sich alle - Gäste und Darbieter - einig: Der 30. (Jubiläums) Literatur-Marathon kann kommen - 2018 wieder eine Woche vor dem richtigen! 

Horst Milde