• Dadic (r.) und Weißhaidinger wieder Österreichs Leichtathleten des Jahres
    Dadic (r.) und Weißhaidinger wieder Österreichs Leichtathleten des Jahres © Österreichischer Leichtathletikverband - ÖLV
  • | SPORTMUSEUM

Dadic und Weißhaidinger wieder Österreichs Leichtathleten des Jahres 2017

Der Österreichische Leichtathletik-Verband hat wie gewohnt zu Jahresende per Online-Abstimmung (2.532 gültige Stimmen) und Experten-Wahl (Trainer, Journalisten, etc.), die Sieger/innen in insgesamt sechs Kategorien ermittelt.

Beide Wertungergebnisse flossen zu gleichen Teilen in das Endresultat ein. Die Gewinner/innen und Top-Platzierten werden beim Austrian Athletics Award am 19.2.2018 in Wien ausgezeichnet.

Ivona Dadic verteidigt Titel erfolgreich

Bei den Frauen sicherte sich Hallen-Vize-Europameisterin Ivona Dadic (Union St. Pölten) zum zweiten Mal nach 2016 den Titel "Leichtathletin des Jahres". Die WM-Sechste im Siebenkampf lag sowohl bei den Experten als auch beim Online-Voting klar voran. Dahinter wurden die beiden Stockerlplätze im Vergleich zu 2016 getauscht. Diesmal kam Universiade-Siebenkampf-Gewinnerin Verena Preiner (Union Ebensee) auf den zweiten Platz und Berglauf-Vize-Weltmeisterin Andrea Mayr (SVS-Leichtathletik) belegte Rang 3.

Siegerin Ivona Dadic: "Für mich ist es wieder eine sehr schöne Auszeichnung, mich gegen so starke und international erfolgreiche Athletinnen durchgesetzt zu haben, darum ist dieser Titel viel Wert. Ich bin stolz dieses Rennen für mich entschieden zu haben."

Endergebnis: Leichtathletin des Jahres 2017

 

 

 

 

 

 

 

Lukas Weißhaidinger holt dritten Titel in Folge

Bei den Männern war das Podium ident mit jenem von 2016. Der WM-Neunte Lukas Weißhaidinger (ÖTB LA OÖ) war erneut nicht zu schlagen. Bei den Experten lag der Diskuswerfer auch heuer klar voran, im User-Voting musste er sich diesmal zwar Marathon-Ass Valentin Pfeil knapp geschlagen geben, der Gesamtsieg fiel aber trotzdem deutlich aus. Auf Rang zwei lag wieder Zehnkampf-WM-Teilnehmer Dominik Distelberger (UVB Purgstall), ebenso unverändert rangierte Marathon-WM-Läufer Valentin Pfeil (LAC Amateure Steyr) auf dem dritten Gesamtrang. 

Für Lukas Weißhaidinger war das Ergebnis ein tolles Weihnachtsgeschenk: "Ich freue mich sehr wieder gewonnen zu haben, das ist eine coole Auszeichnung. Es ist eine schöne Wertschätzung für die viele Arbeit, die ich über das ganze Jahr investiere, toll wenn man so eine Reaktion zurückbekommt. Ich gratuliere auch allen anderen Platzierten und Siegern sehr herzlich, es ist eine Ehre für mich unter so vielen Athleten mit hoher Qualität dabei zu sein. Besonders bedanken möchte ich mich beim ÖLV, ohne dessen Unterstützung diese Erfolge nicht möglich wären. "

Endergebnis: Leichtathlet des Jahres 2017

 

 

 

 

 

 

 

Triple-Pack auch für Sarah Lagger

Junioren-EM-Bronzemedaillen-Gewinnerin Sarah Lagger (TGW Zehnkampf Union) hatte bereits zum dritten Mal die Nase in der Wahl zur Nachwuchs-Leichtathletin des Jahres vorne. Die Mehrkämpferin erhielt mehr als doppelt so viele Stimmen wie EYOF-Weitsprung-Siegerin Ingeborg Grünwald (Union Salzburg LA), die sich knapp gegen Hindernisläuferin Lena Millonig (ULC Riverside Mödling) durchsetzen konnte.

Endergebnis: Nachwuchs-Leichtathletin des Jahres 2017

 

 

 

 

 

 

 

Stefan Schmid zum ersten Mal voran

Nach Rang zwei im Vorjahr gelang Stefan Schmid (SVS-Leichtathletik) diesmal ein klarer Sieg in der Kategorie Nachwuchs Männlich. Der U20-EM-Vierte im Hindernislauf setzte sich deutlich vor Leo Köhldorfer (ULC Linz Oberbank) durch, der beim EYOF über 400m Hürden Bronze geholt hatte. Beim selben Wettkampf kam Paul Seyringer (SU IGLA longlife) über 800m auf Rang 4, was ihm bei dieser Wahl zu Platz 3 verhalf.

Endergebnis: Nachwuchs-Leichtathlet des Jahres 2017

 

 

 

 

 

 

 

Marianne Maier wieder Mastersathletin des Jahres

Eine erfolgreiche Titelverteidigung gelang der vielfachen Masters-Weltmeisterin Marianne Maier, sie feierte den klarsten aller Kategorien-Siege. Dahinter platzierten sich Masters-Europameisterin Renate Schaden und Paula Knoll-Rumpl auf den Rängen 2 und 3.

Endergebnis: Masters-Leichtathletin des Jahres 2017

 

 

 

 

 

 

 

Erster Titel für Mehrkämpfer Schiefermayr

Das knappste Ergebnis aller Kategorien gab es im Masters-Männer-Voting, die ersten Drei lagen am Ende innerhalb von weniger als 5 Punkten. Masters-Zehnkampf-Europameister Christopher Schiefermayr darf sich zum ersten Mal "Mastersathlet des Jahres" nennen. Dahinter wurde Herbert Kreiner Zweiter, Georg Werthner holte den dritten Platz.

Endergebnis: Masters-Leichtathlet des Jahres 2017

 

 

 

 

 

 

  

Übersicht aller bisherigen Sieger seit 1996

Jahr  Männer Frauen Nachwuchs (NW) / Masters (MA)
1996 Günther Weidlinger  Theresia Kiesl  
1997 Günther Weidlinger  Linda Horvath  
1998 Günther Weidlinger  Stephanie Graf  
1999 Günther Weidlinger  Stephanie Graf  
2000 Günther Weidlinger  Stephanie Graf  
2001 Elmar Lichtenegger Stephanie Graf  
2002 Martin Pröll  Karin Mayr-Krifka  
2003 Martin Pröll  Stephanie Graf  
2004 Roland Schwarzl Karin Mayr-Krifka  
2005 Günther Weidlinger  Andrea Mayr NW: Michael Mölschl
2006 Günther Weidlinger  Veronika Watzek  
2007 Günther Weidlinger  Veronika Watzek  
2008 Gerhard Mayer Andrea Mayr NW: Bernhard Chudarek
2009 Gerhard Mayer Andrea Mayr NW: Lukas Weißhaidinger
2010 Andreas Vojta Andrea Mayr NW: Jennifer Wenth
2011 Andreas Vojta Beate Schrott NW: Lukas Weißhaidinger
2012 Andreas Vojta Beate Schrott NW: Nikolaus Franzmair, Ivona Dadic
2013 Andreas Vojta Beate Schrott NW: Nikolaus Franzmair, Djeneba Touré
2014 Dominik Distelberger Kira Grünberg NW: Nikolaus Franzmair, Susanne Walli, MA: Gottfried Gassenbauer, Anita Bachl-Pichler
2015 Lukas Weißhaidinger Jennifer Wenth NW: Dominik Hufnagl, Sarah Lagger
MA: Gottfried Gassenbauer, Anita Bachl-Pichler
2016 Lukas Weißhaidinger Ivona Dadic NW: Philipp Kronsteiner, Sarah Lagger
MA: Gottfried Gassenbauer, Marianne Maier
ÖLV News | 28.12.2017 (GF)