• Herausforderung zum Weisshorn
    Herausforderung zum Weisshorn © Wilfried Raatz/ wus-media
  • | EVENT

Herausforderung zum Weisshorn - Jasmin Nunige ist das Ass beim Swiss Snow Walk & Run in Arosa - Wilfried Raatz berichtet

Herzstück ist der Weisshorn Snow Trail über 16 km auf das 2651 m hohe Weisshorn – 1400 Läufer und Walker werden bei der 14. Auflage im mondänen Ski- und Wanderparadies in Arosa erwartet

Auf Kurs befindet sich die 14. Auflage des Swiss Snow Walk & Run in Arosa. Wenn am Samstag (13.) am Obersee die 5 Wettbewerbe gestartet werden, sollten es 1400 Teilnehmer aus insgesamt 15 Nationen sein, eine Gesamtbeteiligung ähnlich der des Vorjahres.

Neu ist dabei ein Kids Run über 1 km, der rund um den Obersee durchgeführt wird.

Nicht gestoppt werden kann der Rückgang der (Nordic-)Walker
: Sie machen gerade einmal noch ein Fünftel des gesamten Teilnehmerfeldes aus. „Der Entscheid, an der Veranstaltung auch Läufer zuzulassen, erwies sich als goldrichtig“, sagt OK-Präsident Daniel Durrer.

Der einstige Swiss Walking Event mit über 2000 Starter als Höchstbeteiligung wurde 2010 zum Swiss Snow Walk & Run umgewandelt und hat sich mehr und mehr zu einem Läufermagnet entwickelt, bei dem die An- und Rückreise mit öffentlichem Verkehr innerhalb der Schweiz kostenfrei ist.

Das Herzstück des Anlasses bildet der Weisshorn Snow Trail, der zum dritten Mal im Programm platziert ist und in der Gunst der Teilnehmenden bereits ganz zuoberst steht, obgleich auf der 16,8 km langen Strecke zum Weisshorn auch 912 Höhenmeter zu überwinden sind. 

Die prominenteste Starterin ist dabei Jasmin Nunige, der mehrfachen Gewinnerin des Swissalpine in Davos und früheren Skilangläuferin. Die aufstrebende Michela Segalada und die Trail-Spezialistin Andrea Huser dürften bei ihrem zweiten Start in Arosa die Hauptkonkurrentinnen sein, da mit Judith Wyders die Vorjahressiegerin fehlt. Bei ihrer Premiere vor nunmehr acht Jahren unterlag sie auf der Crazy Distance der früheren Weltklasse-Orientierungsläuferin Simone Niggli-Luder.

Das OL-Ass ist auch 2018 wieder in Arosa dabei.

Nach der Geburt einer Tochter ist Simone Niggli-Luder wieder im Training und wird ihren Ehemann Gabriel Lombriser auf dem Weisshorn Snow Trail begleiten.

Auch bei den Männern wird es einen neuen Sieger geben: Nach Marco de Gasperi und Matthias Kyburz könnte der Erste am Weisshorn Yves Aschwanden heißen. Der Innerschweizer gewann vor zwölf Monaten den Halbmarathon mit der Carmenna-Hütte (2135 m) als Kulminationspunkt auf 2135 m Höhe.

Nach dem Distanzwechsel von Yves Aschwanden dürfte der Weg zum Sieg im Halbmarathon mit einer Höhendifferenz von +/- 630 m über den Vorjahres-Zweiten Michele Paonne aus dem Fürstentum Liechtenstein führen. Bei den Frauen ist die Darmstädterin Simone Raatz favorisiert, zumal sie auch bei ihrem Sieg 2014 mit 1:41:14 Stunden einen neuen Streckenrekord aufstellen konnte.

Auf der 6,1 Kilometer messenden Kurzstrecke sind gleich mehrere Prominente in Laufschuhen unterwegs. So der im Herbst vom Spitzentennis zurückgetretene Marco Chiudinelli, der frühere Fussballprofi und -trainer Andy Egli, der amtierende Bachelor Joel Herger sowie Tobias Rentsch, Bachelor 2015 und Mister Schweiz 2001.

Am Start werden in Arosa auch 40 Schüler der vom ehemaligen Weltklasse-Zehnkämpfer Mirko Spada geleiteten nationalen Elitesportschule Thurgau in Kreuzlingen sein. Die jungen Talente rekrutieren sich aus verschiedenen Winter- und Sommersportarten und gehen am Swiss Snow Walk & Run mit Ausnahme des Weisshorn Snow Trail in sämtlichen Distanzen an den Start. Vielleicht kommt einer dieser Schüler so groß heraus wie es Marco Chiudinelli und Andy Egli sind.

Traditionell findet in Arosa am Freitagnachmittag das Gesundheits- und Fitnessforum statt. Es teilt sich auf mehrere theoretische und praxisorientierte Blöcke auf und richtet sich sowohl an Läufer wie auch an Nordic-Walker. Den Auftakt bildet eine Nordic-Walking-Einheit um 13.00 Uhr, den Abschluss des vielfältigen und abwechslungsreichen Programmes bildet mit Beginn um 17.00 Uhr das Thema „Bedeutung der Faszien für den Laufsport“.

Abends wird Sponsor Salomon einen Workshop durchführen. Gabriel Lombriser wird dabei Techniken beim Laufen auf Schnee demonstrieren.

Wilfried Raatz