• | event

Laufen als Gleichnis für das Leben - Gottesdienst zum EZ-City-Lauf am 6. Juli 2008 - Eßlinger Zeitung

Esslingen (urh) - Mit einer ökumenischen Andacht wollen die evangelische und die katholische Kirche Esslingens vor dem EZ-City-Lauf um den Sport-Flöss-Pokal mitten durch die Esslinger Altstadt den Läuferinnen und Läufern Gelegenheit geben, vor dem Start noch einmal für einen kurzen Moment innezuhalten. Die Andacht dauert 15 Minuten und findet unmittelbar nach dem Meldeschluss am Sonntag, 6. Juli, um 10 Uhr auf der Bühne auf dem Esslinger Marktplatz statt.

Zum ersten Mal wird der Gottesdienst zum EZ-City-Lauf damit nicht in der Kirche, sondern unter freiem Himmel gefeiert. Gestaltet wird der Gottesdienst vom evangelischen Citypfarrer Peter Schaal-Ahlers und dem katholischen Pastoralreferenten Josef Birk.

Für seine Ansprache hat Citypfarrer Peter Schaal-Ahlers Verse des Propheten Jesaja ausgewählt: „Männer werden müde und matt, und Jünglinge straucheln und fallen; aber die auf den Herrn harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.“ Für Pfarrer Schaal-Ahlers ist dies einer der schönsten Texte über das Laufen. Laufen bringe einen an die Grenzen der Leistungsfähigkeit, aber es könne auch beflügeln.

Aufgeben oder weitermachen?

Auch wenn sich Jesaja nicht an Menschen in Turnhosen wende, die eine Strecke von zehn Kilometer vor sich haben, sondern seine Adressaten verzweifelte und resignierte Juden sind, die nach Babylon ins Exil verschleppt worden waren, könne der Text heutigen Menschen viel sagen. „Das Laufen verstehe ich als Gleichnis für das Leben. Beim Laufen wie im Leben, stellt sich immer wieder die Frage: Aufgeben oder weitermachen?“.

Laufen begeistert auch kirchliche Mitarbeiter. So beteiligt sich unter anderem ein Team des Kreisdiakonieverbands Esslingen am EZ-City-Lauf.

www.ev-kirche-esslingen.de

Eßlinger Zeitung