• Michel Descombes - der Spasspräsident in Berlin 2008
    Michel Descombes - der Spasspräsident in Berlin 2008 © Michel Descombes
  • Historisch - Michel 1990  auf dem Kurfürstendamm
    Historisch - Michel 1990 auf dem Kurfürstendamm © Michel Descombes
  • Monsieur Baguette in Berlin
    Monsieur Baguette in Berlin © Michel Descombes
  • Michel sammelt 1989 für UNICEF
    Michel sammelt 1989 für UNICEF © Michel Descombes
  • Haile und Michel
    Haile und Michel © Michel Descombes
  • Michel in Stuttgart 2008  - im Hintergrund (lks.) Horst Milde
    Michel in Stuttgart 2008 - im Hintergrund (lks.) Horst Milde © Michel Descombes
  • | EVENT

"Michel-on-Tour“-Descombes - Der "Marathon-Spaß-Präsident" aus Fronkreich!

Natürlich stand er auch in diesem Jahr in Berlin auf der Strasse des 17. Juni plötzlich neben Haile Gebrselassie, der, obwohl es 2 Minuten vor dem Startschuss war, sich nicht nehmen liess, sich mit dem "Spasspräsidenten" fotografieren zu lassen.

Wer kennt ihn nicht, den kostümierten Läufer in französischer Verkleidung, der kurz vor dem Start des Marathons urplötzlich auftaucht - natürlich  in Sichtweite der Startlinie, wo die sich die Fotografen drängen - die dann natürlich ein hervorragendes Objekt haben.

Natürlich stand er auch in diesem Jahr in Berlin auf der Strasse des 17. Juni plötzlich neben Haile Gebrselassie, der, obwohl es 2 Minuten vor dem Startschuss war, sich nicht nehmen liess,  sich mit dem "Spasspräsidenten" fotografieren zu lassen.

Vielleicht war das der Grund warum Haile dann danach einen neuen Weltrekord lief!

Michel Descombes ist auch BERLIN-MARATHON Jubilee-Club Mitglied (Startnummer 777) mit 25 Teilnahmen, das erfordert besondere Hochachtung. Wer wie er immer in Verkleidung läuft, der hat es bestimmt nicht leicht, denn atmungsaktiv ist ein derartiges Kostüm mit Sicherheit nicht.

Originalton Michel:

 "Waaaaahnsinn" ...25 Male ununterbrochen beim Berliner Marathon dabei - als Sportler und Mensch mit sicherlich unvergesslichen Sternstunden des Glücks verbunden:

- 1984 in Berlin: mein 1. Marathon überhaupt (3:23 St.) - daran kann ich mich so gut erinnern, als ob es heute wäre!

- 1986: mein überhaupt allererster gelaufener Marathon unter 3 Stunden (2:54).

- 1988: ebenfalls in Berlin, mein 1. Marathonlauf als Läufer-Animator mit Verkleidung, Schild und Blumen.

- 1989: mein 850km durchaus erfolgreicher September-Sammellauf für den Frieden und die Freundschaft von Paris aus zum Berlin-Marathon, wobei ich damals als "Jakobiner" verkleidet, nicht nur im Geiste der 200-Jahre franz. Revolution mitlief  - so zu sagen als kleiner Vorbote der Deutschen Einheit -, sondern allein während des Laufes zusätzlich stolze 10 Kilos Münze beim Publikum zugunsten Unicef sammelte.     

- 1990: der anschließende historische "Lauf in die Freiheit", den ich die ganze Strecke mit 2 Herzen in Händen als Zeichen der Berliner-Einheit und des Friedens durchlief (s. entspr. Foto).

- Danach jedes Jahr immer wieder in Berlin als lustiger franz. "Marathon-SpaßPresident" unzählige glückliche und bewegende Stunden mit Eurem Millionen-Publikum, mit Läufern (u.a. mit Haile, s. Foto), Treffen mit Medien (TV-Interviews, Zeitungsbilder), etc. erlebt...

Ja ich kann sagen, dass seit 1984 der Berlin-Marathon mein Lebensablauf (motivierende Trainings-Planungen und -Methoden) und einige meiner wichtigsten Lebenseinstellungen (ständige Sammlungen für gute Zwecke, "extrovertierter" Umgang mit Menschen als "Marathon-Clown" in der Öffentlichkeit) stark und positiv beeinflusst hat!!!" -

Er trägt immer das Schild "Zuschauer haltet durch" - dabei wünscht man ihm das wohl am meisten.
Spassmacher auf der Strecke (und neben) brauchen die Laufveranstalter, deswegen sollten diese Michel Descombes sehr dankbar sein, trägt er doch zur guten Stimmung auf und an der Strecke bei - deswegen von dieser Stelle:
"Michel, Spasspräsident aus Fronkreich, halte weiter durch"!

Nach Obelix, Asterix, Eiffelturm, Can-Can-Girl, französischem Gockel, Clochard, und vielen anderen Verkleidungen, läuft er in der französischen Trikolore verkleidet als "Marathon-Spaß-Präsident" aber auch bei vielen anderen Läufen mit.

"Wir Läufer und Läuferinnen lieben Euch Zuschauer eben deshalb so sehr", sagt der lustige Stimmungsmacher aus Frankreich, der bei zahlreichen Marathonveranstaltungen auf der ganzen Welt dabei ist  und inzwischen bei 162 Marathonläufen dabei war - wer schafft das schon!  

"Ja, lasst uns zusammen ein großes und friedliches Fest des Sports und der internationalen Freundschaft feiern" lautet die Aussage von Michel, dem Berufsfranzosen, in Deutschland wohnend.

Hier in Stichworten, was man über ihn wissen muss:

     -  Nationalität: Franzose

     - Geboren:  24. Mai 1941, in  F-Blois an der Loire

     -  "Unruheständler" seit mehreren Jahren, ehemaliger Revisionsleiter (Bankfach)

     - Seit 1969 in Deutschland lebend, derzeit Wohnsitz in Ebsdorf/Hessen/Deutschland

     - Als Schüler+Junior erfolgreicher Weitspringer (Beste Weite 6,72 M.)  

     - Seit 1984 Marathon- und Ultralang-Läufer (alles Läufe erfolgreich durchgelaufen) :
    
    -162 Marathons (Bestzeit Marathon: 2:52 Stunden (1989) bis heute in vielen
      Großstädten Europas/Welt,  z. Z. ca. 4 Marathons pro Jahr
    
    - Ultralang-Läufe bis heute:     
        - 6 x 100 km = Bestzeit 100 km: 9:10 Stunden (1989)
        - 9 x 24Stunden  
   - zahlreiche Halbmarathons und Volksläufe

   - 1989: Etappenlauf von Paris über Bonn zum Berlin-Marathon:
     - allein organisiert und gelaufen mit unterwegs Geldsammlung für UNICEF
               anlässlich der 200 Jahre Feier der französischer Revolution von 1789, dabei:

    - insgesamt 850 KM  = in 2 Wochen, jeden Tag 60 KM gelaufen,
     
    - und mit Übergabe am Ziel an den OB in Berlin und Bonn von Freiheitsbotschaften von Mitterand, Chirac und den Bürgermeistern durchgelaufener Ortschaften.

    - "Spaßvogel“-Läufer seit 1988 bei zahlreichen Laufveranstaltungen mit wechselnden lustigen Kostümierungen in Trikolorefarben, z. B als "Französischer Spaßpräsident, Obelix, Asterix, Clochard, Can-Can-Tänzerin, Eiffelturm, Gallischer Hahn, Lachsack, Kochchef à la Bocuse, Napoleon“, etc.

     - und dabei als „Fun-und Charity-Runner“ freiwillig sehr oft als Geldsammler für gute Zwecke mitlaufend (für unheilbare kranke Kinder; Straßen-Kinder, Bethel, Welthungerhilfe, Villa Kunterbunt, Laufbotschafter von UNICEF seit 2004, etc.)
 
Grundgedanken von Michel“-on-Tour“ beim Laufen; viel wichtiger als die gelaufene Endzeit ist:


    -    durch Laufsport etwas Gutes für die eigene Gesundheit und die Zufriedenheit zu tun,
    
    -    als Sportler bei Geldsammlungen immer wieder laufend etwas Gutes für andere tun, insbesondere für kranke Kinder und arme Familien/Menschen
    
    -    den Mitläufern/Innen und dem Publikum mit lustigen Einlagen Freude zu bereiten, mit z.B.

    -    einem beim Laufen mitgetragenen Schild: "Bonjour, Zuschauer/Läufer haltet durch!"
          
    -    mit dem Verteilen unterwegs von Blumen an Zuschauerinnen ("Bezahlung" erfolgt mit Küsschen!),
        
     -  an der Strecke mal mit Musikern und Publikum zu tanzen, bzw. "la-Ola"Welle" mit Zuschauern    immer wieder fleißig zu üben
        
     - im Zielbereich hin und her zu pendeln, Blümchen an die letzten Läuferinnen zu schenken, sie dabei bis zur Ziellinie zu begleiten damit sie vom Publikum besonders gefeiert werden!

     - Dadurch sind in all diesen Jahren zwischen Marathon-“Spaßpräsident“ Michel-“on-Tour“, "seinem" Publikum  und vielen Läufer/-Innen, viele freundschaftlichen und fröhlichen Verbindungen dauerhaft entstanden, ja auch einige Michel-Marathon-Fan-Klubs... was Michel einfach als "traumhaft" empfindet!

Anderes Lauf-Motto von Michel:  je langsamer Michel ins Ziel, desto besser unterwegs die Stimmung mit dem Publikum!

    - Deshalb auch vor jedem Lauf  die besondere Bitte von Michel“-on-Tour“ an das  Publikum:

    - macht bitte alle bei "la-Ola-Welle", beim Applaus und Anfeuern mit Michel immer wieder fleißig und lautstark mit !!!

Michel“-on-Tour“


Horst Milde