• Fortsetzung einer gedeihlichen Zusammenarbeit im Sinne aller Marathon-Neulinge - (v.l.n.r.e.: Siegfried Erber, Petra Willmann (DAK), Michael Brinkmann (Münster-Marathon e.V.), Klaus Jahn (FLVW) und Karl-Heinz Leifhelm (DAK).
    Fortsetzung einer gedeihlichen Zusammenarbeit im Sinne aller Marathon-Neulinge - (v.l.n.r.e.: Siegfried Erber, Petra Willmann (DAK), Michael Brinkmann (Münster-Marathon e.V.), Klaus Jahn (FLVW) und Karl-Heinz Leifhelm (DAK). © Volksbank Münster Marathon Organisation
  • | event

Volksbank-Münster-Marathon - Kick-Off-Veranstaltung bei der DAK mit dem Mentorenprojekt - Einzigartige Unterstützung für Marathon-Neulinge

"Einzigartig ist die Unterstützung, die Münster-Marathon e.V., die DAK - Unternehmen Leben und der Fußball- und Leichtathletikverband in Westfalen Läuferinnen und Läufern bietet, die sich auf das Vorhaben, zum ersten Male 42,195 km in ihrem Leben zu laufen, am 13. September beim 8. Volksbank-Münster-Marathon verwirklichen wollen", so die ersten Teilnehmer, die sich bereits einem der im Internet unter www.volksbank-muenster-marathon.de verzeichneten Mentoren angeschlossen haben.

Bei den über 35 Mentoren aus ganz Westfalen handelt es sich um Marathon-Erfahrene, Trainer, Übungsleiter oder Lauf-Treff-Leiter, die ihre Erfahrungen gern an Marathon-Neulinge oder die es einmal werden möchten, weitergeben möchten. Die Marathon-Erfahrenen nennt Münster-Marathon e.V. "Mentoren". Ihre Aufgabe ist es, Läuferinnen und Läufer durch die nächsten 7 Monate zu führen, um sie sukzessive an den Marathon heranzuführen.

"Und wenn dabei herauskommt, dass unsere Schützlinge noch nicht Marathon laufen, sondern zunächst den buw-Staffelmarathon über 10 km mitmachen", so Beate Schiffmann, die bereits im zweiten Jahr als Mentorin den nördlichen Kreis Steinfurt abdeckt. "Das ist das Konzept", so Siegfried Erber und Karl-Heinz Leifhelm von der DAK-Unternehmen Leben, die dieses Projekt durch ihre Unterstützung erst möglich gemacht haben.

Anläßlich einer Kick-Off-Veranstaltung in dieser Woche in den Räumlichkeiten der DAK wurden die Mentoren eingewiesen, erhielten das nötige Rüstzeug und wichtige Tipps und Trainingspläne für ihre Schützlinge. Klaus Jahn, Vorsitzender des Freizeit- und Breitensportes beim Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen war eigens gekommen, um den Mentoren die Unterstützung des Verbandes zuzusagen. Der Fußball- und Leichtathletikverband liefert die Trainingspläne sowie die wichtigen Tipps für die Mentoren und erkennt deren Tätigkeit mit Besuch der angebotenen Seminare auch als Fortbildungsveranstaltung zum Übungsleiterschein an.

"Viele Läuferinnen und Läufer, die sich in diesem Jahr erstmals einen Marathon vorgenommen haben, wissen noch gar nichts von der Unterstützung, die im übrigen kostenlos ist", weiß Gerd Sievers aus Nottuln, der bereits seit Jahren Läuferinnen und Läufer zielgerichtet als Mentor des "MüMas" Teilnehmer vorbereitet. Dabei ist dieses Training für die noch unerfahrenen potenziellen Marathonläufer Gold wert. Sie erhalten kostenlose Trainingspläne, können an Seminaren teilnehmen, erleben Vergünstigungen bei einer Leistungsdiagnostik und werden eigentlich rund um die Uhr von den Mentoren betreut. Dabei gibt es sowohl Trainingspläne als E-Mail, als auch tatsächliche praktische Trainingseinheiten. Für jeden Schützling hat der Mentor das richtige Paket und vor allem die richtige Trainingsdosis.

Münster-Marathon e.V. kämpft bereits seit Jahren gemeinsam mit dem Partner DAK darum, dass man sich gut informiert und vor allem richtig trainiert, um die 42,195 km, die man nur im Wettkampf und nie im Training schafft, erfolgreich und gesund zu beenden. "So wird der Runners High auch zu einem echten Erlebnis", weiß Dr. Ralph Schomaker, dem es als Rennarzt von Münster-Marathon eV. und ärztlicher Berater der German-Road-Races in Deutschland mit dem gesamten Marathon-Orgateam ebenfalls sehr am Herzen liegt, dass alle Marathonläufer ihr Ziel erreichen.

In jedem Jahr kommen neue Mentoren hinzu. Jetzt fehlen noch die Teilnehmer, die sich einem Mentor anschließen. Dazu sucht man sich auf der entsprechenden Internetseite www.volksbank-muenster-marathon.de einfach einen Mentor aus und kontaktet ihn. "Wir haben sogar bereits Anfragen aus dem südlichen Rheinland und auch aus Niedersachsen, wo Teilnehmer sich gern einem Mentor in ihrer Nähe anschließen möchten", so Michael Brinkmann, Vorsitzender von Münster-Marathon e.V. "Daher überlegen wir derzeit, dieses Gewinn bringende Konzept auch auf andere Bundesländer auszuweiten, um auch hier Mentoren vorzuhalten, die Teilnehmer an unseren Marathon heranführen".

Bei Rückfragen steht Michael Brinkmann gern unter 0251/5005-5100 für Fragen bereit. Interessierte Teilnehmer haben ab sofort die Möglichkeit, sich einem der Mentoren anzuschließen. Das Training beginnt Anfang Februar, das erste Seminar startet Mitte Februar. Dieses Seminar beginnt dann auch gleich mit einem Kracher: Kurt Stenzel, 12facher Deutscher Meister wird eine praktische Trainingseinheit in der Leichtathletikhalle in Münster geben.

Die weiteren Seminare in den Folgemonaten werden von Ärzten, Orthopädieexperten sowie von der derzeit drittschnellsten Marathonläuferin in Deutschland, Claudia Dreher gehalten. Die einzelnen Seminare finden sich ebenfalls auf der Homepage von Münster-Marathon e.V. Voranmeldungen sind wichtig, da die Platzkapazitäten begrenzt sind. Teilnehmer am Mentorenprogramm und ihre Mentoren haben Vorrang - danach können auch andere Interessenten an den Seminaren teilnehmen.

Anmeldungen erfolgen unter michael.brinkmann@volksbank-muenster.de.

Michael Brinkmann