• Bei den deutschen Halbmarathonmeisterschaften im Rahmen des Freiburg-Marathon setzte sich mit Susanne Hahn (SV Schlau.com Saar 05 Saarbrücken) die Favoritin nach einem spannenden Rennverlauf in 1:14:29 Stunden und sieben Sekunden Vorsprung vor Katharina Heinig (LG Eintracht Frankfurt) und Veronica Clio Pohl (TSG Heilbronn/ 1:14:52) durch.
    Bei den deutschen Halbmarathonmeisterschaften im Rahmen des Freiburg-Marathon setzte sich mit Susanne Hahn (SV Schlau.com Saar 05 Saarbrücken) die Favoritin nach einem spannenden Rennverlauf in 1:14:29 Stunden und sieben Sekunden Vorsprung vor Katharina Heinig (LG Eintracht Frankfurt) und Veronica Clio Pohl (TSG Heilbronn/ 1:14:52) durch. © Victah Sailer
  • | ERGEBNISSE

Susanne Hahn: Mit viel Routine zum Sieg - Manuel Stöckert läuft praktisch im Alleingang zum Titel und zur Bestzeit - Deutsche Halbmarathon-Meisterschaften im Rahmen des Freiburg-Marathon - Wilfried Raatz

Viele Zuschauer bei herrlichem Frühlingswetter an der Strecke

Bei den deutschen Halbmarathonmeisterschaften im Rahmen des Freiburg-Marathon setzte sich mit Susanne Hahn (SV Schlau.com Saar 05 Saarbrücken) die Favoritin nach einem spannenden Rennverlauf in 1:14:29 Stunden und sieben Sekunden Vorsprung vor Katharina Heinig (LG Eintracht Frankfurt) und Veronica Clio Pohl (TSG Heilbronn/ 1:14:52) durch.

Nicht minder spannend verlief das Rennen bei den Männern, hier allerdings im Kampf um die Medaillen hinter dem nach 5 km bereits zu einem eindrucksvollen Alleingang ansetzenden Manuel Stöckert (SC Ostheim), der in 1:05:04 Stunden zudem neuen Streckenrekord erzielte. Julian Flügel (LG Telis Finanz Regensburg) und Tobias Gröbl (LG Zusam) belegten in 1:05:49 bzw. 1:05:51 die Plätze zwei und drei.

"Offensichtlich kam mir die Strecke als früherer Bergläufer zugute", gestand Manuel Stöckert mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Der 26jährige Polizist legte schon nach fünf Kilometern einen flotten Gang ein - und lief von dieser frühen Marke an alleine dem gewiss nicht schwachen Spitzenfeld auf und davon. "Ich bin bewusst ohne Uhr gelaufen. Und bin jetzt natürlich total happy!" Mit 1:05:04 steigerte er nicht nur die Streckenbestzeit von Martin Beckmann um eine Minute, sondern auch seinen Hausrekord um fünf Sekunden. "Und das auf dieser anspruchsvollen Strecke", freute er sich über diesen Coup.

Zusammen mit seinem Trainer Eberhard Helm plant Manuel Stöckert nun beim Hamburg-Marathon den nächsten Schlag: "Zumindest die Team-Norm für die Europameisterschaften in Zürich!" so der frühere Klasse-Mittelstreckler.

Im Schatten von Manuel Stöckert war vor allem Julian Flügel der Aktivposten, der den Abstand im Verbund mit Tobias Schreindl (LG Passau), Jens Nerkamp (PSV GW Kassel) und Tobias Gröbl nicht zu groß werden ließ. Und alle wurden mit feinen Bestzeiten unter der 1:06-Stunden-Marke belohnt. "Ich habe mich gut gefühlt, weshalb sollte ich mich dann verstecken", erklärte Julian Flügel, der nach der Silbermedaille auch auf sein Marathondebüt in Hamburg schielt. "Ich habe mich schon mit Manuel abgestimmt, wir wollen gemeinsam in Richtung 2:15 laufen!"

Schon früh hingegen musste der als leichter Favorit ins Rennen gegangene Falk Cierpinski (SG Spergau) aussteigen. "Am Start wurden wir so zusammengedrängt, dass mir einer einen 'Pferdekuss' gegeben hat. Das hat mich natürlich schon behindert. Wegen meines Marathonstarts in Hannover wollte ich natürlich nichts riskieren und bin frühzeitig ausgestiegen!"

Routine gegen jugendlichen Drang, so könnte man den interessanten Kampf bei den Frauen charakterisieren. Am Ende hatte die zweifache WM-. und Olympiastarterin Susanne Hahn bei ihrem DM-Comeback knapp die Nase vorne. "Wir haben ganz schön Druck gemacht", gestand Susanne Hahn, die acht Monate nach der Geburt ihres zweiten Kindes eine überzeugende Leistung vollbrachte. Und dabei ihre Konkurrentinnen Katharina Heinig, Nina Stöckert und Veronica Clio Pohl meinte. "Ich wusste, dass ich im Spurt eher keine Chance haben würde, deshalb habe ich die letzten fünf, sechs Kilometer etwas angezogen!"

Mit 1:14:26 Stunden lief sie jubelnd über die Ziellinie auf dem Messegelände, nahezu gleich schnell als bei ihrem ersten Halbmarathontitel vor 14 (!) Jahren, als sie im Stadtteil Rieselfeld U 23-Meisterin wurde. "Mit zwei Kindern verschieben sich natürlich die Akzente, jetzt ist Laufen für mich eher Freizeitvergnügen. Wenn du mit 69 Wochenkilometer dann auch noch Meisterin wirst, dann hast du alles richtig gemacht!"

Keineswegs unglücklich über die denkbar knappe Niederlage waren sowohl Katharina Heinig als auch Veronica Clio Pohl. Eher das Gegenteil war der Fall. "Ich musste schon alles geben, um überhaupt bis 16 km dran zu bleiben", gestand Katharina Heinig. Sie durfte sich mit sieben Sekunden Rückstand als Zweite über einen Leistungssprung von über einer Minute freuen. "Das befürchtete Pflaster war nicht so schlimm wie befürchtet. Nach unserem Trainingslager in Kenia kann mich in dieser Hinsicht nichts mehr schocken!"

Grund zur Freude hatte natürlich Katharinas Mutter, die für den Marathonbereich als Bundestrainerin arbeitende Katrin Dörre-Heinig, die übrigens vor 14 Jahren ebenfalls in Freiburg deutsche Halbmarathonmeisterin geworden war. Aber nicht nur über die starke Leistung ihrer Tochter, sondern auch über die der Viertplatzierten U 23-Meisterin Nina Stöcker, die sie seit einigen Monaten auch als Heimtrainerin betreut.       

So spannend der Kampf um die Einzelmedaillen war, so eng war es aber auch bei den Mannschaften. Bei den Männern jubelten letztlich Julian Flügel und die beiden U23-Ersten Valentin Unterholzer und Jonas Koller von der LG Telis Finanz Regensburg über den Titelgewinn gegen die leicht favorisierten Thüringer Läufer Christian König, Christian Seiler und Marcel Bräutigam im Trikot des GutsMuths-Rennsteiglaufverein, die im Ziel gerade einmal zwanzig Sekunden zurück lagen.

Der PSV Grün-Weiß Kassel holte sich die Bronzemedaille. 23 Sekunden betrug der Vorsprung für die LG Eintracht Frankfurt, für die neben Katharina Heinig und der U 23-Meisterin Nina Stöcker auch die eigentliche Mittelstrecklerin Lisa Jäsert gewertet wurde. Das Nachsehen hatte dabei die LG Telis Finanz Regensburg mit Steffi Volke, Julia Galuschka und Monika Heiß.   

Wilfried Raatz

DM Halbmarathon mit Marathon in Freiburg

Quelle: DLV