Steffi Nerius

Steffi Nerius ©Victah Sailer

Der letzte Wurf - Die aktuelle Weltmeisterin Steffi Nerius beendet heute in Elstal ihre Karriere. Frank Bachner im Tagesspiegel

Es wird bestimmt rührselig, Steffi Nerius tritt als Weltmeisterin von Berlin ab. Ihr WM-Sieg vor 30 000 begeisterten Menschen ist unübertroffen. „Es war der Wettkampf meines Lebens“, sagt sie.

Das Stirnband hatte sie natürlich schon am Freitag fertiggestellt. Steffi Nerius trägt ja immer Stirnbänder mit Botschaften bei wichtigen Wettkämpfen. Heute, in Elstal, beim DKB-Cup im Olympischen Dorf von 1936 (10 Uhr), steht auf der Vorderseite: „Finale! Ich will Euch hören!!!“ Dann, wahrscheinlich nach dem letzten Versuch, wird sie es umdrehen, das Band. Die letzte Botschaft der Steffi Nerius wird dann lauten: „Steffi sagt danke und tschüss.“

Tschüss, endgültig. Die Speerwerferin Steffi Nerius tritt ab, mit allen Emotionen. Offiziell wird sie noch in Thessaloniki werfen, beim Grand-Prix-Finale in einer Woche, aber das ist eher Statistik. „Mein echter Abschied wird in Elstal stattfinden“, sagt sie. Und ob sie überhaupt noch ihren letzten Versuch absolviert, „das weiß ich noch gar nicht“. Es hängt alles von der Atmosphäre ab. Wenn’s zu rührselig wird, eher nicht.

Mehr Informationen über Steffi Nerius