Allgemeine Informationen zum Sportmuseum Berlin

Blick auf das Sportmuseum Berlin

Das Sportmuseum Berlin basiert auf dem Museum für Leibesübungen zu Berlin (1924-1934) und den Sportsammlungen in Berlin Ost u. West seit 1945. Es dokumentiert die Geschichte von Gymnastik, Turnen, Sport und Spiel von ihren Anfängen bis zur Gegenwart, ihre nationalen und internationalen Dimensionen sowie ihre Beziehungen zur Politik- und Alltagsgeschichte. Die Faszination sportlicher Höchstleistungen und die Vielfalt des Breitensports, Erfolge und Niederlagen, aktuelle Tendenzen und kritische Reflexionen werden gleichermaßen thematisiert. Schwerpunkte sind u.a.: die Geschichte der Olympischen Spiele, des Turnens, des Arbeitersports, der jüdischen Sportkultur, des Sports in der SBZ und der DDR. Dominante Sportarten in der Region Berlin-Brandenburg, wie z.B. Leichtathletik, Wasserfahr- und Eissport, Radsport, Fußball, Basket- und Wasserball, bilden weitere Scherpunkte.

AIMS Marathon-Museum of Running

Auf Anregung von Horst Milde (Begründer und langjähriger Renn- Direktor des Berlin-Marathon) wurde das Sportmuseum Berlin vom Kongreß der AIMS (Association of International Marathons and Distance Races) 1994 zum „AIMS Marathon-Museum of Running“ berufen. Seitdem erhält das AIMS Marathon-Museum of Running aus der ganzen Welt kontinuierlich Laufobjekte aller Art und ist ein Magnet für zahlreiche Fachleute aus der Marathonwelt. Etwa 15.000 Zeitzeugnisse (Trikots, Laufschuhe, Plakate, Medaillen, Urkunden, Preise, Werbe- und Organisationsmaterial usw.) wurden bisher gesammelt und füllen mit Bibliothek und Archiv (Publikationen, Laufzeitschriften, Programme, Teilnehmer- und Ergebnislisten, Werbeblätter, Fotos, Videos, etc.) inzwischen ca. 120 lfd. Regalmeter.

Ausstellungen

Im Lichthof des Hauses des Deutschen Sports zeigt das Sportmuseum Berlin wechselnde Ausstellungen zur Sport- und Olympiageschichte und des Marathon-Laufes. Verschiedene Aspekte der Geschichte des Olympiapark Berlin werden bis auf Weiteres ständig präsentiert. Expositionen zur Turn- und Leichtathletikgeschichte, Fotoausstellungen aus den Beständen des Sportmuseums sowie Gastausstellungen ergänzen das Programm.

Das Sportmuseum sammelt:

  • Sportgeräte
  • Sportbekleidung und Sportausrüstungen
  • Sportstättenbedarf
  • Geräte der Wettkampforganisation
  • Fahnen, Wimpel
  • Pokale, Preise, Urkunden
  • Medaillen, Plaketten
  • Abzeichen, Anstecknadeln
  • Plakate, Postkarten, Illustrationen
  • Fotos, Fotoalben
  • Filme, Tondokumente
  • Programme, Eintrittskarten
  • Werbematerialien, Souvenirs
  • Sportliteratur, Zeitungen/Zeitschriften
  • Nachlässe, Memorabilia

Anschrift:

Sportmuseum Berlin
Haus des Deutschen Sports
Olympiapark Berlin
Hanns-Braun-Straße
D-14053 Berlin

Tel: +49 (0)30-3 05 83 00
Fax: +49 (0)30-3 05 83 40
Sportmuseum.Berlin@t-online.de
www.Sportmuseum-Berlin.de

Öffnungszeit der Ausstellungen:

Mo - Fr: 10.00 – 14.00 Uhr
Eintritt: in die Ausstellungen: frei
Zugang für Behinderte auf Nachfrage möglich

Lage:

Zum Lageplan

Öffentlicher Nahverkehr: U 2 Olympiastadion, 12 min Fußweg
Parken nur außerhalb des Sportgeländes möglich.
Achtung: das Mitführen von Hunden ist im Olympiapark Berlin nicht erlaubt